Mitglied im Maintalsängerbund
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jahreshauptversammlungen 2013 -

Chorvereinigung > Presseberichte

Chorvereinigung: Highlight 2016 war das Konzert „Cantemus"
Vorsitzende Vera Zöller begrüßte die aktiven und fördernden Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung am 8. März 2017, im Gasthaus „Zum Goldenen Fass".
Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde den verstorbenen Mitgliedern, insbesondere Hilde Kremer und Gertrud Dauber gedacht, die Anfang 2017 gestorben sind.
Anschließend blickte sie auf die wichtigsten Ereignisse im vergangenen Jahr zurück. Das Highlight 2016 sei ohne Zweifel das Sommerkonzert mit allen Chorgruppen unter dem Titel „Cantemus – Ein Generationenkonzert" am 26. Juni gewesen. Es gab ein durchweg positives Feedback der Besucher. Ein weiterer gemeinsamer Auftritt des Gemischten Chors und des Chors Acalanto fand bei der Engelberger Klosterweihnacht am 17. Dezember statt.
Ein Dankeschön richtete die Vorsitzende Vera Zöller an die Dirigenten Adolf Wagner vom Gemischten Chor sowie an Vizedirigent Robert Müller. Dirigent Matthias Nachbar, der den Kinder-, Jugend- und Acalanto-Chor leitete wurde im Dezember bereits verabschiedet und ihm für sein zweijähriges Wirken gedankt. Die neue Chorleiterin dieser Chöre Rebecca Schmitt hieß sie herzlich willkommen.

Berichte
Schriftführerin Susanne Flicker verlas das Protokollbuch. Sie konnte zusätzlich zum Konzert und der Engelberger Klosterweihnacht von Auftritten des Gemischten Chores beim Gute-Laune-Treff, bei Ständchen für Jubilare, Mitwirkung im Gottesdienst zur Verabschiedung von Pfarrer Karl Josef Kraus, Umrahmung der Beerdigung eines Chormitglieds, Gestaltung des Gottesdienstes für die Verstorbenen der Chorvereinigung am Vorabend des Volkstrauertags sowie zum Gedenken der Gefallenen am Friedhof berichten. Außerdem wanderten die Sängerinnen und Sänger im Sommer zum Klotzenhof, hielten ein internes Grillfest ab, gestalteten eine Weihnachtsfeier mit Ehrungen und unternahmen eine Winterwanderung. Es wurden drei Vorstandssitzungen gehalten und die Bewirtung beim Projekt des Maintal-Sängerbundes „Musik macht Spaß" übernommen. Des Weiteren nannte sie Geehrten der Chorvereinigung durch den Sängerkreis Miltenberg am Ehrenabend.
Für den Chor Acalanto berichtete Monika Farrenkopf von den Aktivitäten. Am Frühlings- und am Kerbmarkt übernehmen die Sängerinnen und Sänger die Bewirtung und bei der Prunksitzung die Bedienung. Auch hier wurden neben den Auftritten beim Konzert und der Engelberger Klosterweihnacht Ständchen zum runden Geburtstag gebracht, eine Hochzeit gesanglich umrahmt, die Serenade in Rück mitgestaltet und ein Ausflug ins Kloster Bronnbach mit geführter Weinprobe unternommen.
Der Kinder- und Jugendchor gestaltete neben dem Konzert den Gottesdienst an St. Martin, den Familiengottesdienst in der Weihnachtszeit und die Weihnachtsfeier im St. Elisabethenstift mit. Im Sommer hielten die Betreuerinnen Susanne und Corinna Flicker mit den Kleinsten des Chores ein Picknick im Luna-Park ab und gingen mit den Größeren zum Golf spielen nach Miltenberg. Stark vertreten war man auch beim diesjährigen Faschingsumzug, so Betreuerin Susanne Flicker.

Chorleiterin Rebecca Schmitt freute sich, dass sie nach ihrem Weggang vor zwei Jahren wieder den Kinder- und den Jugendchor übernehmen darf  und dazu jetzt auch Acalanto. Ihr Ziel im Chor Acalanto sei es das Klangbild zu verbessern und Freude am Singen zu vermitteln. Mit Bewegung möchte sie die Lieder und deren Vortrag auflockern.
Neue Kinder erwarteten sie im Kinderchor. Hier sei es ihr wichtig erst einmal eine Grundlage mit Rhythmischen Liedern und Sprechstücken aufzubauen und die Disziplin zu stärken ohne dass dabei der Spaß zu kurz kommt. Mit dem Jugendchor wird sie am Wertungssingen im Mai teilnehmen.
Dirigent Adolf Wagner vom Gemischten Chor wies darauf hin, wie wichtig das Auswendigsingen für den Geist sei, wenn man älter werde. Als Chorleiter möchte er den Sängerinnen und Sängern schöne und wertvolle Gesangserlebnisse schaffen.

Schatzmeisterin Beate Munz gab eine Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im ideellen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereich. Insgesamt schloss sie die Kasse mit einem Minus. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Die Chorvereinigung in Zahlen:
39 fördernde Mitglieder, 83 aktive Mitglieder, 33 im Gemischten Chor, im Chor Acalanto 25, im Kinderchor 19, im Jugendchor 8.
Im Chor war die Probenfleißigste Susanne Flicker ebenso im Gemischten Chor zusammen mit Edi Balles.

Vorschau 2017:
Am 1. April findet der MMS-Workshop des MSB in der Grund- und Mittelschule Großheubach statt. Hier übernimmt der Chor wieder die Bewirtung. Abends singt der Gemischte Chor in Schneeberg.
Den Ehrenabend des Sängerkreises Miltenberg am 21. Mai gestaltet der Gemischte Chor mit.
Vom 23. bis 25. Juni ist ein Chorwochenende für den Kinder- und Jugendchor geplant. Zum 20-jährigen Jubiläum des Kinderchores werden ein Trommelworkshop am 8. Juli und ein Konzert am 9. Juli stattfinden.
Am 14. Oktober ist vom Sängerkreis Miltenberg ein Workshop für Kinder und Jugendliche geplant sowie am 15. Oktober das Kreis-Chorkonzert.
In Planung ist bereits das 150-jährige Jubiläum der Chorvereinigung in 2019.


Chorvereinigung Großheubach plant dieses Jahr ein Konzert mit allen Chorgruppen
Am Mittwoch, 9. März 2016, fand im Gasthaus „Zum Goldenen Fass" die Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach statt. Vorsitzende Vera Zöller begrüßte die Anwesenden und bat die Versammlung sich kurz zu erheben, um der Verstorbenen im Jahr 2015 zu gedenken.
In ihrem anschließenden Bericht über das vergangene Sängerjahr bezeichnete sie den Auftritt aller Chorgruppen bei der Engelberger Klosterweihnacht als ein Highlight. Eine volle Kirche und viele durchweg positive Rückmeldungen von Besuchern hätten gezeigt, dass die Chorvereinigung mit dem ausgewählten Programm und den feinsinnigen Zwischentexten von Franz Knebel den Geschmack der Besucher getroffen hatte. Vor dem Konzert in der Kirche verbreiteten einige Sängerinnen und Sänger des Chors Acalanto mit ihren „Eckgesängen" vorweihnachtliche Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt. Am Sonntag bewiesen die Kinder und Jugendlichen, dass sie den „Großen" in nichts nachstehen, und erfreuten die Besucher der Klosterweihnacht mit schönen Liedern. Aus dem Erlös des Kirchenkonzertes stifte die Chorvereinigung eine Engelbergstaffel, so die Vorsitzende.
Nachdem immer wieder das Problem mit zu wenig Stauraum und Unübersichtlichkeit in den Schränken in der Dachschräge im Proberaum aufkam, hatte die Vorstandschaft die Idee, die Schränke mit Regalböden auszustatten. Freundlicherweise habe die Gemeinde Großheubach als Vermieter, hier ganz schnell und unbürokratisch geholfen, teilte die Vorsitzende mit. Gewünscht und beantragt sei auch noch ein neuer Anstrich und ein neuer Bodenbelag.
Vera Zöller bedankte sich bei den Dirigenten Adolf Wagner, Vizedirigent Robert Müller und Dirigent Matthias Nachbar sowie der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit. Als Probefleißigste nannte sie im Chor Acalanto Susanne Flicker, die 37 von 38 Proben besucht hatte und im Gemischten Chor Elke Becker, die bei allen 39 Chorproben anwesend war (ebenso Susanne Flicker).
Von Auftritten des Gemischten Chores beim Gute-Laune-Treff, Ständchen für Jubilare, dem Volkstrauertag und der Engelberger Klosterweihnacht berichtete Schriftführerin Susanne Flicker. Außerdem wanderten die Sängerinnen und Sänger im Sommer zum Klotzenhof und ums Auenbiotop und auch eine Winterwanderung wurde unternommen. Es wurden drei Vorstandssitzungen gehalten und die Bewirtung beim Projekt des Maintal-Sängerbundes „Musik macht Spaß" übernommen. Für den Chor Acalanto verlas Monika Farrenkopf das Protokollbuch und verwies auf Bewirtung bei der Prunksitzung, dem Frühjahrsmarkt und der Kerb. Highlights waren die Konzerte an Weihnachten in Rück-Schippach und auf dem Engelberg gemeinsam mit dem Chor aus Rück-Schippach. Der Kinder- und Jugendchor präsentierte sich bei zwei Auftritten im St. Elisabethen-Stift und bei der Engelberger Klosterweihnacht. In allen Chören wurden Faschings- und Weihnachtsfeiern abgehalten.
„Der Gemischte Chor übe zur Zeit zwei neue Lieder für das bevorstehende Konzert ein", so Dirigent Adolf Wagner. Altersbedingt habe der Chor zunehmend Ausfälle wegen Krankheit zu verkraften und es dauert deshalb länger, Lieder auftrittsreif hinzubekommen. Dirigent Matthias Nachbar leitet den Kinder- und Jugendchor sowie Acalanto. Es sei schade, dass nach dem jetzigen Stand das geplante Musical „Max und Käsebande" wegen zu wenigen Kindern nicht aufgeführt werden kann, resümierte er. Auch eine Werbung dafür brachte keine neuen Sängerinnen oder Sänger. Auch im Jugendchor sei die Lage kritisch, jedoch nicht hoffnungslos. Nachdem die „älteren" Sängerinnen wegen des Altersunterschieds nicht mehr im Jugendchor mitsingen wollten, werde er mit den Verbliebenen den Chor neu aufbauen. Einen positiven Schlussstrich zog er beim Chor Acalanto. Die Auftritte in 2015 waren erfolgreich. Sein Ziel sei es, noch mehr Lieder acapella zu singen.
Schatzmeisterin Beate Munz konnte von einem kleinen Plus in der Kasse berichten. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine vorbildliche Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.
Zum Abschluss gab Vorsitzende Vera Zöller noch einige Termine bekannt und wies besonders auf das bevorstehende Konzert mit allen Chorgruppen am Sonntag, 26. Juni, um 18 Uhr, hin.

Generalversammlung am 13. März 2015
Chorvereinigung Großheubach bleibt in Frauenhand: Vera Zöller neue Vorsitzende
Am Freitag, 13. März 2015, fand im Gasthaus „Zum Goldenen Fass" die Generalversammlung der Chorvereinigung Großheubach statt. Vorsitzende Margot Kehl begann ihre Begrüßung mit den Worten „Heute ist ein denkwürdiger Tag! Meine letzte Amtshandlung als eure Vorsitzende!" Margot Kehl steht nach 12 Jahren als Vorsitzende der Chorvereinigung und insgesamt 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit nicht mehr zur Neuwahl zur Verfügung.
Vor dem Eintritt in die Tagesordnung gedachten die Anwesenden der verstorbenen Ehrenmitglieder Maria Abb und Hubert Ripberger. Anschließend blickte Margot Kehl auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück, in dem das musikalische Highlight das Kinder- und Jugendchorkonzert am 13. Juli 2014 gewesen sei. Ein volles Haus und „Standing Ovationen" hätten gezeigt, dass Chorleiterin Rebecca Schmitt hervorragende Arbeit im Kinder- und Jugendchor geleistet habe, so die Vorsitzende. Aus beruflichen Gründen musste sie den Chorleitervertrag kündigen, jedoch konnte mit Matthias Nachbar gleich ein Nachfolger gefunden werden. Unter seiner Leitung begannen die Proben für das Musical „Max und die Käsebande". Im Dezember übernahm Matthias Nachbar auch als neuer Dirigent den Chor „Acalanto", da Joachim Schäfer ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stand. Margot Kehl bedankte sich danach bei der Vorstandschaft für die jahrelange disziplinierte und harmonische Zusammenarbeit und auch den Dirigenten Adolf Wagner, Vizedirigent Robert Müller und Matthias Nachbar für ihre Arbeit im Verein.

Berichte
Schriftführerin Susanne Flicker gab eine Zusammenfassung der Aktivitäten des Gemischten Chores seit der letzten Jahreshauptversammlung. Es wurden Ständchen zu runden Geburtstagen, zur Goldenen Hochzeit und zur Wiederwahl des Bürgermeisters gebracht. Außerdem gestaltete der Chor die Maiandacht, die Requiems und den Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder mit und sang am Kriegerdenkmal am Volkstrauertag. Beim Gute-Laune-Treff erfreuten die Sängerinnen und Sänger die älteren Mitbürger/innen Großheubachs. Von einem „bewegten Jahr" des Chors „Acalanto" berichtete Sprecherin Vera Zöller. Im November 2014 sei im Konzert „Applaus, Applaus" nochmal das Beste aus 14 Jahren gemeinsamer Proben und Auftritte unter der Leitung von Joachim Schäfer zu hören gewesen. Gespannt und erwartungsvoll blicke man nun in die Zukunft und freue sich auf die Zusammenarbeit mit Matthias Nachbar, der als junger motivierter Chorleiter sicher etwas „frischen Wind" in die mittlerweile auch schon etwas in „die Jahre gekommenen" Acalantos  bringen werde. Monika Farrenkopf verlas aus dem Protokoll die weiteren Aktivitäten des Chores im vergangenen Jahr, wie zum Beispiel die Bewirtung auf der Prunksitzung, am Frühjahrsmarkt und an der „Kerb", Faschings- und Weihnachtsfeier. Auch der Kinder- und der Jugendchor haben im letzten Jahr viel geleistet. Neben dem erfolgreichen Konzert, konnten beim Wertungssingen die Kinder die Note „hervorragend" und der Jugendchor die Bewertung „sehr gut" erreichen, informierte Betreuerin Susanne Flicker die Anwesenden. Außerdem habe man am Faschingsumzug teilgenommen – dafür die T-Shirts selbst bemalt und im Jugendchor Spieleabende abgehalten.




________________________________________________________________________________________________________________________________________



Die neue Vorstandschaft: Schriftführerin und Betreuerin des Kinder- und Jugendchors Susanne Flicker, 2. Vorsitzende Andrea Stapf, Sprecherin des Gemischten Chores Josemarie Schmitt, 1. Vorsitzende Vera Zöller, Kassiererin Beate Munz, Kinder- und Jugendchorbetreuerin Corinna Flicker, Sprecher des Chors "Acalanto" Andreas Poser. Es fehlt Beisitzer Robert Müller.

Bei den Berichten der Chorleiter wies Matthias Nachbar nochmal auf die Aufführung des Musicals „Max und Käsebande" hin, das im Jahr 2017 aufgeführt werden soll. Dazwischen werde es als weiteres Ziel des Kinder- und des Jugendchors im nächsten Jahr ein Konzert geben. Gerne würde er ein Konzert mit allen Gruppierungen der Chorvereinigung anstreben. Im Chor „Acalanto" setze er seine Priorität auf das A-cappella-singen. Adolf Wagner, Dirigent des Gemischten „Tratitions"-Chors, verlas die neuerarbeiteten Liedstücke, wies aber auch darauf hin, dass man immer mehr Zeit brauche um die entsprechende Qualität zu erreichen.
Dem Kassenbericht von Josemarie Schmitt war zu entnehmen, dass der Chor das Jahr finanziell mit einem kleinen Plus abschließen konnte. Die darauffolgenden Vorschläge zur Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen und die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Dank
Die Vorsitzende Margot Kehl dankte vor den Neuwahlen noch den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Magret Jeska (jahrelang stellvertretende Notenwartin und ab 2003 Beisitzerin) und Inge Zipf (20 Jahre Beitragskassiererin) sowie Josemarie Schmitt, die ihr Amt als Hauptkassiererin (12 Jahre) niederlegte. Elke Becker (Gemischter Chor) und Reiner Bauer (vom Chor „Acalanto") galt ihr Dank als Probenfleißigste im vergangenen Jahr. Anschließend würdigte Franz Knebel die Leistungen von Margot Kehl in Gedichtform und die Versammlung dankte ihr stehend mit langanhaltendem Applaus. Sie wird auf Beschluss der Anwesenden bei der Weihnachtsfeier zur Ehrenvorsitzenden ernannt.
Die Neuwahlen ergaben: Erste Vorsitzende Vera Zöller, 2. Vorsitzende Andrea Stapf, Schriftführerin Susanne Flicker, Kassiererin Beate Munz, Vertreter der Chorgruppen: für Acalanto Andreas Poser, für den Gemischten Chor Robert Müller und als Sprecherin Josemarie Schmitt. Als Kinder- und Jugendchor Betreuerinnen wurden Susanne Flicker und Corinna Flicker von der Vorstandschaft berufen. Notenwarte bleiben für den Chor „Acalanto" Barbara Roth und für den Gemischten Chor Gertrud Herrmann (sie gehören nicht mehr der Vorstandschaft an). Bannerträger ist wieder Gerhard Knapp, sein Stellvertreter Helmut Kehl.
Bürgermeister Günther Oettinger dankte der Chorvereinigung für Pflege eines wichtigen Kulturguts und steten Hörgenuss bei den Konzerten sowie der guten Jugendarbeit.
________________________________________________________________________________________________________________________________________

Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach Höhepunkt war das Weihnachtskonzert 2013
Vorsitzende Margot Kehl begrüßte am Mittwoch, 26. Februar 2014, die Anwesenden zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zum Goldenen Faß".
Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde der Verstorbenen des Vereins gedacht. „Wieder einmal sei ein ereignisreiches Vereinsjahr zu Ende gegangen, welches Ihr alle durch Euer großes Engagement erfolgreich gemeistert habt", resümierte die Vorsitzende. In ihrem Bericht bezeichnete sie das gemeinsame Weihnachtskonzert am 22. Dezember 2013 in der Pfarrkirche als musikalisches „Highlight" des abgelaufenen Sängerjahres.
Ein Dankeschön richtete sie an die Chorleiter Adolf Wagner, Joachim Schäfer und Rebecca Schmitt, ohne die der Verein seinem kulturellen Auftrag und seinen terminlichen Verpflichtungen nicht nachkommen könne. Ein Dankeschön ging auch an Vizedirigent Robert Müller und die Vorstandschaft.

Zahlreiche Aktivitäten
Schriftführerin Susanne Flicker zählte die vielen Aktivitäten des Gemischten Chores der Chorvereinigung auf, darunter Ständchen, Ehrungen, Singen in der Maiandacht und bei den Sangesfreunden in Röllbach sowie Ausflügen, dem Besuch des Schifffahrtsmuseums Wörth, die Weihnachtsfeier und schließlich das erfolgreiche Weihnachtskonzert. Das Jahr 2014 habe mit der Umrahmung des Gottesdienstes zum Geburtstag von Pfarrer Karl-Josef Kraus und dem traditionellen Faschingsabend im Proberaum begonnen.
Von erfolgreichen Auftritten konnte Sprecherin Vera Zöller berichten. Der Chor „Acalanto" habe im letzten Jahr zu Ostern zwei Konzerte zusammen mit dem Rück-Schippacher Chor gestaltet. Des Weiteren sang der Chor zu Ständchen sowie bei den Sangesfreunden in Breitenbrunn und Mondfeld. An der Kerb hatte man wieder die Bewirtung und an der Prunksitzung die Bedienung übernommen. Die Weihnachtsfeier schloss das Jahr 2013. Am 22. Februar 2014 gestaltete Acalanto den Gottesdienst zur diamantenen Hochzeit des Ehepaars Rüth auf dem Engelberg mit.
Aus dem Protokollbuch verlas Betreuerin Susanne Flicker die Aktivitäten des Kinder- und Jugendchors. So kamen beide Chöre beim Kinderchorkonzert in Eichenbühl sehr gut an. Höhepunkte waren die Weihnachtsfeier und das Weihnachtskonzert. Im Juli gingen die Betreuerinnen Corinna und Susanne Flicker sowie Chorleiterin Rebecca Schmitt mit den Kindern Golf spielen und Eis essen.

Berichte der Chorleiter
Für die Chorstufe II und den Jugendchor lag von Dirigentin Rebecca Schmitt kein Bericht vor. 5 Jungen und 3 Mädchen im Alter von 3 bis 6 Jahren singen zurzeit in der Chorstufe I, gab Susanne Flicker bekannt. Sie wünscht sich für das anstehende Kinderchorkonzert am 13. Juli 2014 noch singbegeisterte Kinder mit kräftigen Stimmen, um mit der Chorstufe I alleine einen Auftritt gestalten zu können.
Für Dirigent Joachim Schäfer verlas 2. Vorsitzende Andrea Stapf den Bericht. Joachim Schäfer die positive Entwicklung bezüglich der Homogenität des Chorklangs. In diesem Jahr würden wieder einige neue, auf Wunsch zahlreicher Sänger/innen auch anspruchsvollere Titel eingelernt.
Als Chorleiter des gemischten Chores stellte Adolf Wagner fest, dass man trotz des immer älter werdenden Chores noch ein beachtliches musikalisches Niveau vorweisen kann. Auch bei der ehrenvollen Aufgabe die Verabschiedung von Franz Knebel zu umrahmen, habe man mit den gesanglichen Beiträgen einen guten Eindruck hinterlassen.
Anschließend gab Josemarie Schmitt die Ein- und Ausgaben aus dem ideellen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich bekannt. Sie konnte die Kasse mit einem kleinen Plus abschließen. Von den Kassenprüfern Walter Gößl und Inge Henk wurde ihr eine hervorragende, gewissenhafte und ordentliche Arbeit bestätigt. Die Vorstandschaft wurde per Handzeichen einstimmig entlastet.

Erhöhung der Beiträge
Vorsitzende Margot Kehl wies darauf hin, dass die Zuschussgewährung vom Maintal-Sängerbund davon abhänge, dass mindestens 50 Prozent der Dirigentenkosten (dies verlange der Bayerische Staat) von den Beiträgen abgedeckt sind. Deshalb müssten diese wieder etwas angeglichen werden. Mit einer Gegenstimme beschloss die Versammlung den
bisherigen Jahresbeitrag der erwachsenen Aktiven ab 2014 auf 48 Euro zu erhöhen.
Kinder und Jugendlichen zahlen künftig  24,- Euro. Der Jahresbeitrag für die fördernden Mitglieder bleibt bei 25,- Euro, ebenso der Familienbeitrag (ab 3 Personen 50,- Euro).

Susanne Flicker bat schließlich die Mitglieder darum, ihr mitzuteilen, wenn sich Anschrift, Kontonummer oder Telefonnummer ändern.

Zum Abschluss nannte die Vorsitzende noch die Probefleißigsten: Edi Balles, Elke Becker und Susanne Flicker besuchten 39 von 40 Chorproben des gemischten Chores. Susanne Flicker besuchte alle 37 Chorproben des Chors Acalanto.

Susanne Flicker, Schriftführerin
______________________________________________________________________________________________________________________________

Mit großem Einsatz das vergangene Vereinsjahr erfolgreich gemeistert
Am Mittwoch, 6. März 2013, hielt die Chorvereinigung Großheubach ihre Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zum goldenen Fass". Vorsitzende Margot Kehl begrüßte die aktiven und fördernden Mitglieder sowie Bürgermeister Günther Oettinger und den kommissarischen Vorsitzenden des Sängerkreises Peter Liefeith. Dieser stellte sich den Anwesenden kurz vor und regte zum Nachdenken an, ob sich vielleicht jemand im Vorstand des Sängerkreises als Beisitzer engagieren möchte.
Vor Eintritt in die Tagesordnung erhoben sich alle zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Vereins – im letzten Jahr Maria Münch und Friedel Wagner. „Wieder einmal ist ein ereignisreiches Vereinsjahr zu Ende gegangen, welches Ihr alle durch Euer großes Engagement erfolgreich gemeistert habt", lobte die Vorsitzende. Das musikalische Highlight 2012 sei der 9. Internationale Chorwettbewerb im Juli gewesen, bemerkte sie, bei dem der Chor „Acalanto" Gastgeber für den Chor aus Venezuela war. Von weiteren Aktivitäten des Gemischten Chores berichtete anschließend Schriftführerin Susanne Flicker. Zahlreiche Ständchen zu Jubiläen, die Mitgestaltung der 400-Jahr-Feier, der Primiz von Bernd Winter sowie dem Jubiläum der Schneeberger Sangesfreunde, Wanderungen und Weihnachtsfeier zeugten von einem aktiven Vereinsleben.
Als Höhepunkt in der Geschichte des Chors „Acalanto" seit seiner Gründung bezeichnete Sprecherin Vera Zöller die Tage mit dem Chor aus Venezuela. Viele schöne und lustige Augenblicke sowie ein erfolgreiches Konzert sind in Erinnerung geblieben. Ein vereinsinternes Sommerfest, Weihnachtsfeier und Faschingsfeier ließen auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Um die Vereinskasse aufzufüllen übernahm „Acalanto" zum Beispiel die Bewirtung am Frühlingsmarkt. Sprecherin Vera Zöller wies zum Abschluss auf das Osterkonzert des Chores am 14. April 2013 in der Pfarrkirche Großheubach hin.
Über die Teilnahme am Workshop des Maintalsängerbundes „Musik macht Spaß", Auftritte, Weihnachtsfeier, Faschingsfeier und die Teilnahme am Faschingsumzug, berichtete die Betreuerin des Kinder- und Jugendchors Susanne Flicker. Als Chorleiterin der Chorstufe I des Kinderchores „Little Butterflies" gab sie Einblick in ihre Probearbeit mit den 3- und 4-jährigen Kindern. Wichtig sei ihr, den Kindern den Spaß am gemeinsamen Singen zu vermitteln. Seit Oktober 2012 stehen die Chorstufe II des Kinderchors „Little Butterflies" und der Jugendchor „Magic Voices" unter der Leitung von Rebecca Schmitt aus Mömlingen. Schnell hätten sich die Kinder an sie gewöhnt, seien offen und beschenkten sie mit selbstgemalten Bildern, berichtete sie. Besonders freue sie sich, dass die Jugendlichen ihr eine faire Chance gegeben haben. Inzwischen sei man fest zusammengewachsen. Als Ziel habe sich gesetzt, mit den Jugendlichen mehrstimmig zu singen. Mit den Kindern möchte sie Einzel-Stimmbildung machen und an einem runden Chorklang arbeiten. Spielerisch führe sie die Kinder an Rhythmen heran und flechte kleine „Schmankerln" in die Probe ein, wie zum Beispiel spielen auf einer Geige.
2. Vorsitzende Andrea Stapf verlas danach den Chorleiterbericht von Joachim Schäfer. Eine besondere Herausforderung für den Chor „Acalanto" sei in diesem Jahr das Osterkonzert. Hier begebe man sich auf ungewohntes Terrain. Doch die intensiven Proben zeigten zunehmend bessere Ergebnisse und bringe den Chor langfristig voran. Er freue sich besonders, dass im Dezember wieder ein gemeinsames Weihnachtskonzert mit allen Chorgruppen der Chorvereinigung stattfindet. Der Dirigent des Gemischten Chores Adolf Wagner dankte Vizedirigent Robert Müller, dass er für ein ¾ Jahr seine Vertretung übernommen hat. Robert Müller lobte die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores für den großen Einsatz unter seiner Leitung und bedankte sich, dass man ihn als Vizedirigent ernst genommen habe.
Ein kleines Plus in der Vereinskasse konnte Kassiererin Josemarie Schmitt vermelden. Die Kassenprüfer Karlheinz Zöller und Renate Knebel bescheinigten ihr eine einwandfreie Kassenführung, die Lob und Anerkennung verdiene. Anschließend wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.
Bürgermeister Günther Oettinger war von der Arbeit im Kinder- und Jugendchorbereich begeistert und wies darauf hin, wie wichtig eine musikalische Ausbildung sei.  „Wenn die Eltern wüssten, was hier für die Kinder gemacht wird, könnte sich der Chor vor Anmeldungen nicht retten", betonte er.
Zum Abschluss überreichte die Vorsitzende noch ein Präsent an die Probenfleißigsten. Dies waren im Gemischten Chor Susanne Flicker und beim Chor „Acalanto" ebenfalls Susanne Flicker und Monika Farrenkopf. Ein von Franz Knebel in Versform verfasster Jahresrückblick schloss die Versammlung.
Susanne Flicker

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü