Mitglied im Maintalsängerbund
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2015/2016

Chor "Acalanto" > Presseberichte

Nach dem Konzert bei der Engelberger Klosterweihnacht am 17. Dezember 2016 hielt der Chor "Acalanto" seine Weihnachtsfeier im Gasthaus "Bretzel". In diesem Rahmen verabschiedete die Vorsitzende Vera Zöller Matthias Nachbar, der zum letzten Mal den Chor dirigiert hat. Ab Januar 2017 übernimmt Rebecca Schmitt den Chor.
Außerdem dankte die Vorsitzende Vera Zöller Chormitglied Peter Fuchs für 10 Jahre aktives Singen im Chor "Acalanto". Sie erwähnte auch nochmal die Ehrung von Beate Munz durch den Sängerkreis Miltenberg für 40 Jahre aktives Singen.

------------------------------------------------------------------

Verabschiedung und Dan -, von links: 1.Vorsitzende Vera Zöller, Dirigent Matthias Nachbar, Peter Fuchs, Beate Munz.

Adventliche Weisen stimmten auf Weihnachten ein
Am Samstag, 17. Dezember 2016, sangen der Gemischte Chor und der Chor „Acalanto“ der Chorvereinigung Großheubach auf Einladung der Veranstalter der Engelberger Klosterweihnacht Lieder zur Adventszeit auf dem Engelberg.

Die Plätze in der Engelberger Klosterkirche waren alle besetzt als Franz Knebel, der wieder mit weihnachtlichen Gedanken durch das Programm führte, die Zuhörer begrüßte. Auch wenn es in der Klosterkirche sehr kalt war, erwärmten die Sängerinnen und Sänger sehr bald die Herzen des Publikums mit ihrem Gesang.

Unter der Leitung von Adolf Wagner hatte der Gemischte Chor hinter dem Altar Aufstellung genommen und begann das Programm mit den gefühlvollen Sätzen „Im Dorf, da geht die Glocke schon“, „Es blühen drei Rosen“ und „Es ist ein Ros entsprungen“. Danach erzählte Franz Knebel, was vor 2000 Jahren in Bethlehem geschehen ist.
Der Chor „Acalanto“ unter der Leitung von Matthias Nachbar stand vor dem Altarraum und ließ anschließend die etwas schwungvolleren Lieder „Wieder naht der heil’ge Stern“, „Shine My Candlelight“ und „I See A Star“ erklingen.

Es folgten noch weitere adventliche Weisen wie „Ehre sei Gott“, „Hebe deine Augen auf“, „Heilige Nacht“, „Somebody’s Knocking“, „Freude, Freude macht sich breit“ und „This Little Ligth Of Mine“, verbunden mit Textvorträgen von Franz Knebel.

Das gemeinsam gesungene „Schmückt den Saal mit Palmenzweigen“ beschloss eine schöne, besinnliche Stunde, abseits von Hektik und Stress. In die vierte Strophe des Liedes „Wir sagen euch an den lieben Advent“ stimmten dann auch die Zuhörer ein und bedankten sich mit viel Applaus für die Vorträge.

--------------------------------------------------------------

Am Samstag, 17. Dezember 2016, sangen der Gemischte Chor und der Chor „Acalanto“ der Chorvereinigung Großheubach auf der Engelberger Klosterweihnacht.

Engelberger Klosterweihnacht am 4. Dezember 2016 in der Klosterkirche unter der Leitung von Matthias Nachbar.

Konzert „Cantemus" trotz Fußball gut besucht
Am Sonntag, 26. Juni 2016, um 18 Uhr, hatte die Chorvereinigung Großheubach zum Generationenkonzert in die Aula der Grund- und Mittelschule Großheubach eingeladen. Mit gemischten Gefühlen wartete man auf die Gäste, da an diesem Tag zur selben Uhrzeit das Fußballspiel Deutschland gegen Slowenien stattfand. Doch zahlreiche Musikliebhaber entschieden sich für den Besuch des Konzertes „Cantemus" und sie wurden nicht enttäuscht.  Mit ihren Sängerinnen und Sängern im Alter von 3 bis 83 Jahren,  die in den verschiedenen Chorgruppen der Chorvereinigung singen, wurde der Chor dem Motto des Abends gerecht. Das Liedpalette reichte  vom Volkslied bis hin zu Pop und Rock. Für die Moderation zwischen den Gesangsblöcken hatte sich der Chor etwas Besonderes einfallen  lassen: jeweils ein Kind/Jugendlicher und ein Erwachsener sagten auf lockere kurzweilige Weise die Stücke an und ernteten dafür viel Applaus.
Gleich zu Beginn wurden die Besucher musikalisch vom Kinderchor „Little Butterlies" der Chorstufe II unter der Leitung von Matthias Nachbar, mit „Hallo, hallo" begrüßt, bevor die Vorsitzende Vera Zöller zusammen mit Dominik Flicker (Jugendchor) die Ehrengäste willkommen hießen. Noch etwas schüchtern gesellten sich danach die Jüngsten des Kinderchors (3 und 4 Jahre) zu den größeren dazu. Für sie war es nach zirka fünf Monaten, in denen sie zusammen mit ihrer Leiterin Susanne Flicker proben, der erste Auftritt. Es erklangen die bekannten Kinderlieder „Grün, grün, grün, sind alle meine Kleider", wobei die Kleinen eine selbstgebastelte Hose, in der jeweilig gesungenen Farbe hochhielten und „Ein Vogel wollte Hochzeit machen", rhythmisch unterlegt mit Holzstäbchen.  Danach konnte sich das Publikum an dem schwungvollen mit Choreographie untermalten „Kartoffelboogie" der Chorstufe II, begleitet von Dirigent Matthias Nachbar am Keyboard, erfreuen. Den Kindern stand die Freude am Singen im Gesicht.
Der Chor „Acalanto" setzte mit „Some Nights" und „For The Longest Time" das Programm nach der Ansage von Beate Munz (Acalanto) und Emily Flicker (Kinderchor) fort. Unter der Leitung von Matthias Nachbar bot der Chor dynamischen Chorgesang mit solistischen Einlagen bei „Some Nights" von Andreas Poser.
Einen Höhepunkt des Abends bildeten die fünf Jugendlichen des Jugendchors „Magic Voices" unter der Leitung von Matthias Nachbar. Die Zuhörer waren begeistert von den zwei Mädchen und den drei Jungs, die sogar mehrstimmig sangen und Dominik Flicker beim „Helele Mama" mit einem Solo brillierte. In allen Liedern - „Canon in Swing", „The Lions Sleep Tonight" und im zweiten Teil „This Little Light Of Mine" sowie „Halleluja" - zeigten sie große Stimmsicherheit und Homogenität.
Fest im Griff hatte Dirigent Adolf Wagner die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chors. Mit  dem afrikanischen „Masithi, Lord Jesus", dem „Veni, Vidi, Vici, wunderbar", und dem Chorsatz „Cantemus" – das Motto des Konzertes – überzeugten sie die Anwesenden mit einem schwungvollem dynamischen Chorgesang. Romantisch und mit viel Gefühl im Vortrag überzeugten die Chorsängerinnen und –sänger im zweiten Teil des Abends das Publikum bei den Stücken „Im Frühling" und „Abendfrieden" von ihrem Können.
Die Pause beendeten die Kinder der Chorstufe II mit „Hey Zwerge" aus Otto Waalkes Kinohit „Sieben Zwerge" und marschierten im Takt in einer Polonaise durch den Saal nach vorne zur Bühne. Danach ging es weiter mit Filmmelodien aus dem Dschungelbuch „Probier’s mal mit Gemütlichkeit" und „Pippi Langstrumpf". Mit Eifer und Freude waren die Kinder dabei und erhielten viel Applaus.
Rhythmisch perfekt präsentierte sich der Chor Acalanto bei „Sweet Dreams" im zweiten Teil des Abends, bevor er ruhiger und getragener „Sound Of Silence" und „You’ve Got A Friend" folgen ließ.
Weitere Moderationspaare an diesem Abend waren: Susanne Flicker (Gemischter Chor) und Maxine Lebold (Kinderchor), Andreas Poser (Acalanto) und Samantha Thoma) sowie Josemarie Schmitt (Gemischter Chor) und Noah Zullo (Jugendchor), die das Motto „Generationenkonzert" mit lockeren Ansagen belebten.
Am Schluss überzeugten die Sängerinnen und Sänger aller Chorgruppen der Chorvereinigung Großheubach mit dem gemeinsam gesungenen Kanon „Singen macht Spaß" in den das Publikum einbezogen wurde, von ihrem Hobby dem Chorgesang.

Susanne Flicker (Fotos Roland Schönmüller)
------------------------------------------------------------------

Chor "Acalanto" beim Konzert am 26. Juni 2016 unter der Leitung von Matthias Nachbar.

Serenade an der St. Pius-Kirche in Rück-Schippach
Der Gesangverein „Concordia“ The Next Generation Rück-Schippach hatte am 2. Juli 2016 zur Serenade an der St. Pius-Kirche eingeladen. 1. Vorsitzende Doris Hein begrüßte die Gäste. Als gastgebender Chor eröffnete "Concorida" unter der Leitung von Jochen Steinhart den Abend mit dem Lied „Junimond“ und beschloss ihn mit dem bekannten Lied von Peter Maffay „Ich wollte nie erwachsen sein“.

Zwischendurch füllten das Programm die Gastchöre „Barbershopchor Main Stream Magic e. V. Erlenbach unter der Leitung von Dearlyn Hills, der MGV 1863 Großwallstadt e. V. unter der Leitung von Klaus G Mueller und der Chor „Acalanto“ aus Großheubach unter der Leitung von Matthias Nachbar. Sie bescherten mit den Liedern „Lollipop“, „The Lion Sleeps Tonight“, „Ich will keine Schokolade“, „We Go Togehter“ (Barbershopchor Main Stream Magic), „Die Nacht“, „Das Räuberlied“, I Want To Go To Heaven“, „Kad si bila mala mare“, „Barba Jere“ (MGV Großwallstadt), „Some Nights“, „Sweet Dreams“, „You’ve Got A Friend“, „For The Longest Time“ (Acalanto Großheubch), den Gästen einen kurzweiligen Abend mit schönen Melodien bis das Fußballspiel begann und viele noch beim „Public Viewing“ zusammensaßen.


-----------------------------------------------------

Der Chor "Acalanto" sang bei der Serenade des Gesangvereins „Concordia“ The Next Generation Rück-Schippach am 2. Juli 2016 an der St. Pius-Kirche.

---------------------------------------------------------------

Chorvereinigung Großheubach gestaltete erste Engelberger Klosterweihnacht mit


Auf Anfrage der Veranstalter der 1. Engelberger Klosterweihnacht gestaltete die Chorvereinigung mit ihren Chorgruppen am Samstag, 19. Dezember und Sonntag, 20. Dezember, die „Engelbergweihnacht“ mit.
Mit „Eckgesängen“ auf dem Weihnachtsmarkt machte der Chor „Acalanto“ unter der Leitung von Matthias Nachbar, am Samstagnachmittag auf das bevorstehende weihnachtliche Singen in der Kirche aufmerksam.
Um 18 Uhr, sangen dann der Gemischte Chor unter der Leitung von Adolf Wagner und der Chor „Acalanto“ als Projektchor mit dem Chor „Concordia – The next Generation“ unter der Leitung von Matthias Nachbar „Lieder zur Weihnachtszeit“. Die festlich geschmückte Klosterkirche auf dem Engelberg war voll besetzt. Mit passenden Gedichten zu den weihnachtlichen Gesängen führte Franz Knebel durch das Programm. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus für die schöne besinnliche Stunde.
Mehr auf: http://www.meine-news.de/grossheubach/vereine-und-institutionen/chorvereinigung-grossheubach-gestaltete-erste-engelberger-klosterweihnacht-mit-d10365.html

Im Hintergrund der Gemischte Chor, vorne der Projektchor "Acalanto" und Concordia Rück-Schippach "The next Generation"

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü