Mitglied im Maintalsängerbund
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Konzerte bis 2012

Chorvereinigung > Presseberichte

140 Jahre Chorgesang in Großheubach gebührend gefeiert
Mit einem gelungenen Festkonzert beendete die Chorvereinigung Großheubach am vergangenen Samstag, 3. Oktober 2009, ihr Festjahr. Der Saal im Gemeinschaftshaus war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Chorvereinigung präsentierte im ersten Teil ihre 4 Chorgruppen – Gemischter Chor, Chor „Acalanto“, Jugendchor „Magic Voices“, Kinderchor „Little Butterflies“.
Nach dem „Sangesgruß“, dargebracht vom Gemischten Chor unter der Leitung von Adolf Wagner, erwartete das Publikum ein abwechslungsreicher Abend. Franz Knebel, Präsident des Maintalsängerbundes und 2. Vorsitzender der Chorvereinigung, verband die einzelnen Liedblöcke mit Historischem über den Verein und Humorvollem über den Chorgesang. Mit den getragenen Werken „Du lässt den Tag, o Gott nun enden“, „Hebe deine Augen auf“ und dem irischen Segenslied „An Irish Blessing“, beendete der Gemischte Chor seinen ersten Auftritt. Das Herz der Anwesenden eroberten anschließend die Jüngsten der Chorvereinigung im Sturm. Auch wenn nicht alles so perfekt war, wie bei den „Großen“, so war es dennoch ein Genuss, den mit Freude vorgetragenen Liedern zuzuhören. Locker und unbekümmert sang der Kinderchor „Little Butterflies“ unter der Leitung von Birgit Wagner den Bananenbrotsong „Theo“, fragte in 4 Sprachen „Bruder Jakob schläfst du noch?“, erzählte musikalisch vom „Besuch beim Riesen“ und schloss mit dem Vortrag „Lieder, die wie Brücken sind“.

Auftritt des Gemischten Chores beim Festkonzert anlässlich 140 Jahre Chorvereinigung.

Mit einer ganz anderen Stilrichtung an Chormusik überzeugte der Chor „Acalanto“ unter der Leitung von Joachim Schäfer von seinem Können. Bekannte Songs wie „For The Longest Time“, „The Lion Sleeps Tonight“, „Only You“ oder You  Are My Sunshine“ ließen so manchen Zuhörer in Erinnerungen schwelgen. Gefühlvoll oder mit Temperament, je nachdem wie es das Stück erforderte, präsentierten die Sängerinnen und Sänger ihre Stücke und übertrugen dieses schwungvolle und lockere Singen auch auf ihren 2. Auftritt mit „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, „Sometin’ Stupid“, „Halleluja“ und „Bohemian Rhapsody“.
Zwischendurch zeigte auch der Jugendchor „Magic Voices“, dass Singen in jedem Alter Spaß macht. Unter der Leitung von Birgit Wagner trugen sie zweistimmig die Hits „Sailing“, „Summer Nights“, „Imagine“ und „Cecilia“ vor. Am Anfang noch etwas zaghaft steigerten sie sich von Lied zu Lied und ließen die Zuhörer an ihrer musikalischen Welt teilnehmen.
Den Abschluss des ersten Programmteils gestaltete wieder der Gemischte Chor. Er nahm das Publikum musikalisch mit nach Mähren, Dalmatien, Frankreich und Afrika. Joachim Schäfer begleitete den Chor bei „Wenn die Sense scharf geschliffen wäre“ am Klavier. Die Solopartien im Abendlied „Rosemarie“ und „Jesu ukukhanya“ übernahm Adolf Wagner für den erkrankten Solisten. Mit klarer und fester Stimme sang er die Solopartien und hatte trotzdem seine Sängerschar fest im Griff. Diese unterstützten ihn mit präzisen und feinen Tönen. „Plovi, plovi“ und das Liebeslied „Plaisier d’amour“ ergänzten den Vortragsblock.
Um sich selbst eine Geburtstagsfreude zu bereiten, hatte die Chorvereinigung Großheubach die COMEDIAN SIXPACK aus Michelstadt eingeladen. Die 6 jungen Männer hatten gleich zu Beginn das Publikum auf ihrer Seite. Sie begeisterten mit ihren Vorträgen und Showeinlagen und brachten den Saal immer wieder zum Lachen. „Ich wollt’, ich wär ein Huhn“, „Wochenend’ und Sonnenschein“, „Johanna, kannst du das“, der „Kleine grüne Kaktus“ sind nur einige Stücke mit denen sie die Stimmung anheizten. Ein gelungenes Geburtstagsgeschenk für die Sängerinnen und Sänger und alle Anwesenden. Mit „Neigen sich die Stunden“ gesungen vom Chor „Acalanto“ und dem Gemischten Chor entließen die Geburtstagskinder ihr Publikum nach Hause.  
(Erschienen in den Großheubacher Nachrichten - Amtsblatt)

Tragende Säule des kulturellen Lebens
Chorvereinigung Großheubach feierte 140 Jahre Bestehen
Großheubach. Ein Gottesdienst leitete am vergangenen Sonntag die Festlichkeiten zum 140-jährigen Bestehen der Chorvereinigung ein. Mit ihren wundervollen Stimmen verschönte der Chor Voces aus Aschaffenburg die Messe. Unter den Klängen des Musikvereins Großheubach marschierte anschließend ein stattlicher Festzug zum Gemeinschaftshaus. Dort umrahmten das Ensemble MiltenBrass, der Gemischte Chor und der Chor Acalanto der Chorvereinigung den Festakt.
Zahlreiche Gratulanten waren erschienen und dankten für die wertvolle Arbeit im Verein.
Weitere Veranstaltungen im Rahmen des 140-jährigen Bestehens sind am 20. Juni das Konzert von "Acalanto" und das Jubiläumskonzert mit allen 4 Chören des Vereins am 3. Oktober im Gemeinschaftshaus. (Erschienen im Schaufenster)

Auftritt des Gemischten Chores beim Festakt anlässlich 140 Jahre Chorvereinigung Großheubach im Gemeinschaftshaus.

140 Jahre Chorvereinigung Großheubach 1869 e. V.
Festgottesdienst und Festakt am Sonntag, 17. Mai 2009
Auf stolze 140 Jahre Singen kann die Chorvereinigung Großheubach in diesem Jahr zurückblicken. Ein Hobby, das zum Erhalt des deutschen traditionellen Liedgutes immer mehr an Bedeutung gewinnt.
Entstanden ist die Chorvereinigung durch einen Zusammenschluss der 4 damals (1869) in Großheubach bestehenden Vereinen: den Männerchören Cäcilia und Frohsinn, dem Kirchenchor und dem gemischten Chor. Bis heute ist die Vereinsfahne des Gesangvereins "Cäcilie" aus dem Jahr 1898 erhalten. 19.. beschlossen die Mitglieder eine neue Fahne zu kaufen, die den Verein seitdem bei allen Festlichkeiten repräsentiert.
Ob vor 140 Jahren oder heute – gemeinsam zu singen bereichert das Leben. Es entstehen Freundschaften über Landesgrenzen hinweg und selbst die Sprache spielt dabei keine Rolle. So hatten die Sängerinnen und Sänger vor ein paar Jahren während des Internationalen Chorwettwerbs Sängerinnen aus Lettland zu Gast.

Der Gemischte Chor
Der Gemischte Chor der Chorvereinigung ist der Traditionschor. Er steht zur Zeit unter der Leitung von Adolf Wagner, Vorsitzende ist Margot Kehl. Der Chor versteht es immer wieder mit seinen Liedern die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Egal ob bei Konzerten, Passion, Liederabenden, Ständchen, Singen im St. Elisabethenstift oder Gottesdiensten, der Chor überzeugt durch sein präzises und homogenes Singen. Er zählt seit Jahren zu den Besten im Sängerkreis Miltenberg. 41 Mitglieder treffen sich jeden Mittwoch zur Probe.

Um die Zukunft nicht bang
Die Chorvereinigung bereits 1997 die Zeichen der Zeit erkannt und mit der Gründung eines Kinderchors die Zukunft des Vereins gesichert. Dieser steht seither unter der Betreuung von Susanne Flicker. Im Jahr 2000 kam Corinna Flicker als 2. Betreuerin dazu. Aus dem Kinderchor entstand bereits 1 Jahr später ein Jugendchor. Beim 5-jährigen Jubiläum gaben sich die Chöre die Namen Kinderchor "Little Butterflies" und Jugendchor "Magic Voices".
Im Kinderchor geht man bereits schon wieder neue Wege und teilte 2007 die Gruppe in Chorstufe I und Chorstufe II. Erforderlich wurde die Aufteilung durch das Interesse von erst 3-jährigen Kindern im Chor zu singen. Susanne Flicker übernahm die Einstudierung von Kinderliedern bei den 10 jüngsten Mitgliedern der Chorvereinigung. Die Chorstufe II (6- bis 10-jährige) und der Jugendchor (ab 10 Jahre) werden von Birgit Wagner dirigiert. Durch den Schnuppertag im März diesen Jahres ist die Chorstufe II auf 17 Kinder angewachsen. Im Jugendchor hat sich ein harter Kern von 9 sangesbegeiserten Jugendlichen gebildet. Zum 10-jährigen konnten die 3 Gruppen ihre Zuhörer mit einem Konzert begeistern. Außerdem treten sie bei befreundeten Chören auf und nahmen schon am Kreis-Chorkonzert teil.

Der Chor "Acalanto"
Der Ursprungsgedanke der Vorstandschaft war, die Lücke zwischen Jugendchor und Gemischtem Chor zu schließen, denn die jungen Leute stehen halt nun mal auf eine moderne Musik. So entstand im Jahr 2000 der Chor "Acalanto" in dem heute 26 junge und junggebliebene unter ihrem Dirigent Joachim Schäfer fleißig proben. Mit großem Erfolg wie sich in den letzten Jahren gezeigt hat. So begeisterten die Sängerinnen und Sänger zum Beispiel mit eigenen Konzerten, bei denen vom deutschen Schlager bis hin zu internationalen Pop- und Jazzgesängen alles vertreten war, ein großes Publikum. Auch in diesem Jahr laden sie zum Liederabend am Samstag, 20. Juni, 20 Uhr, ins Gemeinschaftshaus ein. Das Programm bietet durch die Mitwirkung von Gastchören für jeden Geschmack etwas.

Festgottesdienst am 17. Mai
Die Chorvereinigung will ihren 140. Geburtstag gebührend feiern. Sie lädt alle Interessierten zum Festgottesdienst am Sonntag, 17. Mai, um 9.30 Uhr in die Pfarrkirche Großheubach ein. Sozusagen als eigenes Geburtstagsgeschenk hat sie den Chor "Voces" aus Aschaffenburg engagiert den Gottesdienst mitzugestalten. In dem Vokalensemble "Voces" singen auch 5 Mitglieder aus dem Landkreis Miltenberg. Der Schwerpunkt liegt auf der Erarbeitung von A-cappella-Literatur des 16. bis 19. Jahrhunderts. Fester Bestandteil des Repertoires sind Werke von zeitgenössischen Komponisten. In den vergangenen Jahren trat das Ensemble mit großem Erfolg in den Pfarrkirchen Trennfurt, Bürgstadt und erst kürzlich in Röllbach auf. Die Leitung hat Christoph Bayer.
In einem kleinen Festzug ziehen nach dem Gottesdienst die Chormitglieder und Fahnenabordnungen der Großheubacher Vereine unter den Klängen des Musikvereins "Frisch auf" Großheubach zum Gemeinschaftshaus. Dort findet der Festakt für geladene Gäste statt.

Großes Jubiläumskonzert
Schon jetzt weist die Chorvereinigung auf ihr Jubiläumskonzert am Samstag, 3. Oktober, um 19 Uhr im Gemeinschaftshaus hin. Dort werden alle 4 Chorgruppen des Vereins zu hören sein. Außerdem erwartet die Gäste mit dem "ComedianSixPack" aus Michelstadt ein besonderes Schmankerl. (Erschienen im Schaufenster)

Klangvolle Stimmen erfüllten die Pfarrkirche Großheubach
Mit Standing Overations bedankten sich die zahlreichen Zuhörer am vergangenen Sonntag bei den Sängerinnen und Sängern der Chorvereinigung Großheubach, des Chores "Acalanto" und des Vocalensembles Mömlingen für ein einmaliges Konzerterlebnis in der Pfarrkirche Großheubach.
Die Chorvereinigung Großheubach hatte zu einem Geistlichen Konzert unter dem Titel "Musica Sacra" eingeladen. Mit der machtvoll gesungenen Lobeshymne "Preis und Anbetung" von Chr. Heinr. Rinck eröffnete die Chorvereinigung ein Konzert, das etwa 90 Minuten lang die Zuhörer in seinem Bann hielt. Die Sängerinnen und Sänger folgten souverän, mit sauberer Artikulation und gut gestalteter Dynamik dem Dirigat von Adolf Wagner. Gefühlvoll schloß sich das "Locus iste" von Anton Brucker an.
Beschwingt ließ der junge Chor "Acalanto" der Chorvereinigung Großheubach unter der Leitung von Joachim Schäfer das "Swing low, sweet chariot" von Gwyn Arch erklingen. Die Sympathie des Publikums eroberten sie sich mit dem schwungvoll und dynamisch interpretierten "O happy day" von Ralf Grössler. Zu einem Höhepunkt des Konzertes wurden die Gesangsvorträge des Vocalensembles Mömlingen. Mit bestechender Präzision folgten die ca. 30 Männer den Anweisungen ihres Dirigenten Klaus-Georg Mueller.

Der Gemischte Chor

Die schönen ausdrucksstarken Stimmen ließen das Zuhören zu einem musikalischen Genuß werden. Gefühlvoll, rhythmisch und in der Aussprache perfekt erklangen die Chorsätze "Inveni David" von Anton Bruckner, "Preghiera" von Gioacchino Rossini, "Beati mortui" von Felix Mendelssohn-Bartholdy und "Angelus Domini" von Franz Biebl.
Eine lobenswerte Leistung zeigten die jungen Sängerinnen und Sänger des Chores "Acalanto" bei den folgenden zwei Liedern. Dynamisch und ausdrucksstark erklang "The Majesty and Glory of Your Name" von Tom Fettke. Bewegt und schwungvoll folgte das "Halleluja" von Vincent Youmans. Vortrefflich verstand es Martin Platz "Acalanto" bei allen Liedern am E-Piano zu begleiten. Andächtig und dennoch machtvoll bot anschließend die Chorvereinigung das "Ave Maria" von Luigi Cherubini dar. Diesem folgte einfühlsam "Hebe deine Augen auf" von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Danach verzauberten noch einmal die mächtigen Männerstimmen des Vocalensembles das Publikum. Mit flotter Leichtigkeit und Präzision trugen sie "Ev'ry time I feel the Spirit" von William L. Dawson, die Spirituals "We shall wolk through the valley in peace" adapted by W. Appling und "Ride the chairot" Satz: Rudolf Desch vor. Selbstbewußte und aussdrucksstarke Solostimmen gaben den Stücken ein besonderes Flair. Der Männerchor schloss seine kurzweiligen Vorträge mit dem romantischen "Abends im Walde" von Fr. Aug. Kern.
Zu einem beeindruckenden Gesamtchor fanden sich alle teilnehmenden Chöre zum Abschluss des Konzertes im Altarraum der Pfarrkirche ein und begeisterten das Publikum mit dem andächtig vorgetragenen "Ave verum corpus" von W. A. Mozart unter der Leitung von Adolf Wagner, begleitet von Joachim Schäfer am E-Piano.
(Pressebericht zum Geistlichen Chorkonzert am 10.10.2004 erschienen im "Bote vom Untermain")

Geistliche und weihnachtliche Weisen stimmten auf das bevorstehende Christfest ein
Großheubach. Standing Ovationen erhielten die Mitwirkenden des Konzertes "Auf dem Weg...", Lieder, Texte und Musik von Advent bis Weihnachten, der Chorvereinigung Großheubach in der Pfarrkirche "St. Peter" am 9. Dezember 2001. Eineinhalb Stunden lang versetzten sie ihr Publikum mit geistlichen und weihnachtlichen Liedvorträgen in vorweihnachtliche Stimmung. Besonders die jüngsten Sängerinnen des Kinderchores "Little butterflys" und des Jugendchores "Magic Voices" Großheubach unter der Leitung von Susanne Kempf sangen sich in die Herzen der Zuhörer. Der Junge Chor "Acalanto" Großheubach, unter der Leitung von Joachim Schäfer und die Chorvereinigung Großheubach, unter der Leitung von Adolf Wagner, boten ein kontrastreiches Programm, in dem sie die breite Palette des Chorgesangs von schönen deutschen Weihnachtsliedern bis hin zu französischen und italienischen weihnachtlichen Chorsätzen präsentierten. Begleitet wurden der Kinder- und Jugendchor sowie der Junge Chor souverän von Martin Platz am Klavier. Umrahmt wurde das Programm mit stimmungsvollen Flötenklängen vom Flötenensemble Großheubach und an der Orgel brillierte Joachim Schäfer. Aufgelockert wurde die feierliche Stunde durch ein Streichquartett der Musikschule Erlenbach, bestehend aus vier jungen Leuten, die sich mit ihren Vorträgen harmonisch in das Programm einfügten. Adventliche Gedanken ließ Franz Knebel zwischen den einzelnen Gesangsblöcken einfließen. -sf-

Weihnachtskonzert 2001

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü