Mitglied im Maintalsängerbund
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jahreshauptversammlungen 2001-2012

Chorvereinigung > Presseberichte

Margot Kehl bestimmt auch weiterhin die Geschicke des Vereins
2. Vorsitzender der Chorvereinigung Franz Knebel gab sein Amt ab
Vorsitzende Margot Kehl konnte am Mittwoch, 14. März 2012, zahlreiche Mitglieder der Chorvereinigung sowie Bürgermeister Günther Oettinger zur Generalversammlung im Gasthaus „zum goldenen Fass“ begrüßen.
Nach einer Gedenkminute an die Verstorbenen des Vereins wies die Vorsitzende auf zwei Highlights im abgelaufenen Sängerjahr hin: Das Kindermusical „Das Dschungelbuch“ und das erst vor kurzem stattgefundene Beratungssingen, bei dem der gemischte Chor unter der Leitung von Adolf Wagner eine sehr gute Leistung bestätigt bekam. Sie gab weiterhin gekannt, dass die Chorvereinigung zur Zeit 145 Mitglieder zähle, darunter 40 im gemischten Chor, 28 im Chor „Acalanto“ und 28 im Kinderchor. Der Jugendchor, der seit Dezember 2011 ruhe, soll am 23. März wieder starten, wenn genügend interessierte Jugendliche kommen.

Aktivitäten der Chöre
Über die Aktivitäten des Gemischten Chores berichtete anschließend Schriftführerin Susanne Flicker. Zahlreiche Ständchen zu runden Geburtstagen und Hochzeitsjubiläen, die Gestaltung einer Maiandacht, weitere Auftritte bei Konzerten und in der Kirche, Ausflüge, Grillfest, Vorstandssitzungen, Weihnachtsfeier mit Ehrungen und eine Faschingsfeier prägten das Sangesjahr. Über erfolgreiche Auftritte wie zum Beispiel beim Liederabend in Streit, der Serenade in Rück sowie als Projektchor zusammen mit den Rücker Sängerinnen und Sängern sowie dem erfolgreichen Adventskonzert berichtete Andrea Stapf, Sprecherin des Chors „Acalanto“. Daneben gab es auch Arbeitseinsätze bei der Kerb, der Prunksitzung und dem Frühjahrsmarkt. Zum Geschehen im Kinderchor verlas Betreuerin Susanne Flicker das Protokollbuch. Neben der Musicalaufführung wurde ein Gottesdienst zum Jubiläum des Kindergartens mit gestaltet, am Workshop des Sängerkreises teilgenommen und am Kreis-Chorkonzert aufgetreten. Pizzaessen, Faschingsparty, Teilnahme am Faschingsumzug und Weihnachtsfeier ergänzten ein erfolgreiches Sängerjahr für den Kinderchor.

Chorleiterberichte
Als Chorleiterin von der Chorstufe I des Kinderchors (3 bis 6 Jahre) gab Susanne Flicker bekannt, dass 10 Kinder von ihr das gemeinsame Singen erlernen, davon aber im Herbst wieder einige in die Chorstufe II wechseln. Zurzeit schnuppern jedoch schon wieder Kinder in ihre Probe hinein, so dass die Lücke bestimmt wieder aufgefüllt werden könne. Die Chorleiterin der Chorstufe II des Kinderchors (ab 6 Jahre) Birgit Wagner lobte den großen Probenfleiß und die hohe Einsatzbereitschaft der Kinder während des letzten Jahres. Die Proben für das Musical seien doch recht intensiv gewesen. Als ein tolles Vorhaben bezeichnete sie den Versuch der Chorvereinigung den Jugendchor als Jungen Chor zu erweitern. Der Altersunterschied zwischen den hinzugekommenen Sängerinnen und Sänger und den Jugendlichen war jedoch zu groß, so dass der Chor nicht zusammengewachsen sei.
Joachim Schäfer, Dirigent des Chors „Acalanto“ konnte nicht anwesend sein und deshalb verlas Andrea Stapf seinen Bericht. Er lobte die gute Probenbeteiligung und möchte sich in diesem Jahr an einige anspruchsvolle Stücke wagen. Man habe hart geprobt, so Adolf Wagner Dirigent des gemischten Chors, doch es habe sich gelohnt, wie unter anderem das Ergebnis beim Beratungssingen gezeigt habe.
Der Kassenbericht von Josemarie Schmitt fiel positiv aus. Der Chor konnte einen kleinen Überschuss erwirtschaften. Die Kassenprüfer Vera Zöller und Renate Knebel bestätigten ihr eine äußerst einwandfreie, stimmige und vorbildliche Kassenführung. Einstimmig wurde die Vorstandschaft entlastet.

Neuwahlen:
Anschließend übernahmen Gernot Winter als Wahlleiter und Hubert Brand sowie Bernhard Mohr als Beisitzer die Wahlleitung. Für die nächsten 3 Jahre wurden per Akklamation einstimmig gewählt: 1.Vorsitzende Margot Kehl, 2. Vorsitzende Andrea Stapf, Schriftführerin Susanne Flicker, Kassiererin Josemarie Schmitt, stell. Kassiererin Inge Zipf, Notenwartin vom gemischten Chor Gertrud Herrmann, Notenwartin vom Chor „Acalanto“ Barbara Roth, Vertreter der Männerstimmen des gemischten Chors Robert Müller, Vertreterin der Frauen des gemischten Chors Margret Jeska, 1. Sprecherin des Chors „Acalanto“ Vera Zöller, 2. Sprecher des Chors „Acalanto“ Andreas Poser, 1. Fahnenträger Gerhard Knapp, 2. Fahnenträger Helmut Kehl. Zu Kassenprüfer wurden bestimmt: Renate Knebel und Karlheinz Zöller. Als Betreuerinnen des Kinder- und Jugendchors wurden berufen: Susanne und Corinna Flicker. Die Fahnenbegleitung übernehmen Inge Zipf und Susanne Flicker.
Martha Knapp und Franz Knebel schieden aus der Vorstandschaft aus. Vorsitzende Margot Kehl dankte Martha Knapp für eine fast 20-jährige Mitarbeit in der Vorstandschaft und überreichte ein Geschenk. Ihr besonderer Dank galt Franz Knebel, der sein Amt als 2. Vorsitzender, in jüngere Hände abgab. Seit 1978 habe er die Geschicke der Chorvereinigung mitgetragen, betonte sie und überreichte einen Blumenstock mit besonderem Inhalt.
Als großes Highlight für dieses Jahr bezeichnete abschließend die Vorsitzende den Internationalen Chorwettbewerb im Juli, bei dem der Chor „Acalanto“ auch einen Chor beherbergen und mit diesem ein Konzert geben wird.
Als Probenfleißigste erhielten vom gemischten Chor Bernhard Mohr und Friedl Wagner und vom Chor „Acalanto“ Corinna Flicker einen Blumenstrauß.
(Erschienen in den Großheubacher Nachrichten)

Regelmäßiges Chorsingen hält die Stimme jung und stärkt das „Wir-Gefühl“
Vorsitzende Margot Kehl begrüßte zur Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach am Freitag, 25. März 2011, im Gasthaus „Zum weißen Ross“ aktive und fördernde Mitglieder. Bevor sie um eine Schweigeminute im stillen Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbene Ehrenkassiererin Anna Hartung bat, gab sie bekannt, dass heute am 25. März das fördernde Mitglied und jahrelanger Freund und Gönner der Chorvereinigung Eberhard Köpf verstorben ist. Anschließend schilderte sie die Situation im Jugendchor, der mit nur 5 Jugendlichen nicht mehr aufrecht gehalten werden kann und von der Idee, diesen durch die Gründung eines „Jungen Chores“ zu ersetzen. Hier sind alle jungen Leute zwischen 15 und 25 Jahren willkommen, die gerne singen. Birgit Wagner leitet diesen Chor. Probe ist jeweils freitags von 18 bis 19 Uhr.
Über die Aktivitäten im Gemischten Chor informierte Schriftführerin Susanne Flicker. Neben zahlreichen Ständchen zu Jubiläen wurde eine Maiandacht mit gestaltet, im St. Elisabethenstift gesungen, die Christmette umrahmt und bei Wanderungen die Geselligkeit gepflegt. Für den Chor Acalanto gab Sprecherin Andrea Stapf ihren Bericht ab. Auch in diesem Chor standen einige „runde“ Geburtstage an, zu denen gesungen wurde. Des Weiteren war man bei den Sangesfreunden in Eichenbühl zu Gast und erfreute die Senioren im St. Elisabethenstift mit Weihnachtsliedern. Um die Vereinskasse zu füllen wurde bei der Prunksitzung bedient und bei Märkten die Bewirtung übernommen. Das Highlight war das eigene Konzert zum 10-jährigen Bestehen. Von einer regen Chorarbeit im Kinderchor konnte Betreuerin Susanne Flicker berichten. Es fanden Auftritte im St. Elisabethenstift statt und eine Weihnachtsfeier ausgerichtet. Sie verlas ihren Bericht als Dirigentin der Chorstufe I und den Bericht von Dirigentin Birgit Wagner - Chorstufe II und Jugendchor -, die nicht anwesend sein konnte. Die 5-jährigen aus der Chorstufe I hätten sich gut in die Chorstufe II integriert, berichtete Susanne Flicker und sie sei jetzt dabei die Chorstufe I (für Kinder ab 3 Jahren) wieder aufzubauen und die Kleinen für das Singen zu beigeistern. Sie wies darauf hin, dass die Kinder dieses Jahr im Mai den Gottesdienst zum Jubiläum des Kindergartens „St. Peter“ mit gestalten werden und im Juli das Mini-Musical „Das Dschungelbuch“ aufgeführt wird. Auch beim Kreis-Chorkonzert will man vertreten sein.
„Als einen tollen Erfolg“ bezeichnete Dirigent Joachim Schäfer das Konzert des Chors Acalanto zum 10-jährigen Bestehen. Er lobte das Engagement und die Flexibilität der Sängerinnen und Sänger. So wurde auch außerhalb der Chorstunden mit CDs zu Hause geprobt. Der Dirigent des Gemischten Chors Adolf Wagner rief seine Sängerinnen und Sänger zu regelmäßigen Probenbesuch auf. Gerade mit der alternden Stimme müsse viel gesungen werden, sonst werde die Stimme immer schlechter. Er forderte auf, das „Wir-Gefühl“ neu zu beleben. Für die Kassiererin Josemarie Schmitt gab 2. Vorsitzender Franz Knebel den Kassenbericht ab. Im vergangenen Jahr konnte man schwarze Zahlen schreiben. Die Kassenprüfer Vera Zöller und Renate Knebel bestätigten Josemarie Schmitt eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung. Der Vorstand wurde anschließend einstimmig entlastet.
Zum Abschluss überreichte Vorsitzende Margot Kehl noch den Probefleißigsten einen Blumenstrauß. Im Gemischten Chor waren zu allen Proben anwesend: Edi Balles, Friedel Wagner und Susanne Flicker. Beim Chor Acalanto besuchte ebenfalls Susanne Flicker die meisten Proben. Mit dem gemeinsam gesungenen Kanon „Singen macht Spaß“ schloss die Versammlung.
(Erschienen in den Großheubacher Nachrichten)

140 Jahre Chorgesang in Großheubach gebührend gefeiert
Am Mittwoch, 10. März 2010, fand die Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach statt. Vorsitzende Margot Kehl konnte neben aktiven und fördernden Mitgliedern auch Bürgermeister Günther Oettinger begrüßen. Ihrem Rückblick war zu entnehmen, dass die Chorvereinigung Großheubach ein ereignisreiches Jahr hinter sich gebracht hat. Mit einem Festgottesdienst zum 140. Geburtstag der Chorvereinigung, den der Kammerchor „Voces“ aus Aschaffenburg feierlich mit gestaltete sowie einem anschließenden Festakt im Gemeinschaftshaus wurde das Festjahr 2009 eröffnet. Im Juni folgte ein Konzert mit dem Chor „Acalanto“ und befreundeten Chören und schließlich im Oktober das Festkonzert. Musikalisch gestaltet wurde es von allen Chorgruppen der Chorvereinigung und als „Leckerbissen“ von den „ComedianSixPack“ aus Michelstadt. Schriftführerin Susanne Flicker ergänzte die Aktivitäten des Gemischten Chors mit Berichten über zahlreiche Ständchenauftritte, Mitwirkung bei Gottesdiensten (unter anderem beim Festgottesdienst anlässlich des 40-jährigen Priesterjubiläums von Pfarrer Karl Josef Kraus) und einem Auftritt im St. Elisabethenstift. Auch der Chor „Acalanto“ sang zu runden Geburtstagen und absolvierte ein gelungenes Konzert, berichtete Sprecherin Andrea Stapf. Die Auftritte und Veranstaltungen des Kinder- und des Jugendchors ließ Betreuerin Susanne Flicker Revue passieren. Da sie auch gleichzeitig die Chorstufe I leitet schloss sich ihr Bericht als Chorleiterin an. Die Kinder seien zu einer singstarken Gruppe zusammengewachsen, die eine große Unterstützung für die Chorstufe 2 bei ihren Auftritten war, lobte sie die Jüngsten des Chors. Chorleiterin Birgit Wagner konnte leider nicht anwesend sein und so verlas Susanne Flicker ihr Protokoll. Frau Wagner wünscht sich mehr teilnehmende Kinder in der Chorstufe II. Sie möchte verschiedene Liedblöcke zum Thema „Frühling, Sommer, Tiere“ einstudieren, um so immer Lieder für einen Auftritt „parat“ zu haben. Einen Schwerpunkt wird sie auf das Kanonsingen legen. Ihr Bericht über den Jugendchor für das Jahr 2009 fiel positiv aus. Die Steigerung im Bereich „Auftreten“ und „Klang“ konnte gesteigert werden. Leider seien die Probenbesuche seit Beginn des Jahres stark zurückgegangen. Auch hier möchte Sie Liedblöcke (Abba, Charts, deutsches Liedgut) einlernen. Dirigent Joachim Schäfer ließ ausrichten, dass er mit der Leistung der Sängerinnen und Sänger des Chors „Acalanto“ zufrieden sei. Neben bereits bekannter Literatur habe der Gemischte Chor im vergangenen Jahr auch neue Lieder erarbeitet, so Dirigent Adolf Wagner. Krankheits- und altersbedingt sei jedoch der durchschnittliche Probenbesuche in den letzten Jahren immer mehr zurückgegangen. Er bat darum, dass dafür alle anderen regelmäßig zur Chorprobe kommen um das Niveau des gemischten Chors zu halten.
Kassiererin Josemarie Schmitt gab die wichtigsten Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres bekannt. Aufgrund der etwas höheren Ausgaben im „Jubiläumsjahr“ schloss Sie die Kasse mit einem geringen Verlust. Kassenprüfer Roland Zipf und Andrea Stapf bescheinigten ihr eine einwandfreie Kassenführung, in der alles bis auf den letzten Cent festgehalten wurde. Es erfolgte eine einstimmige Entlastung des Vorstandes. Zu neuen Kassenprüfern für die nächsten 3 Jahre wurden Vera Zöller und Renate Knebel bestimmt.
In ihrer Vorschau wies die Vorsitzende Margot Kehl unter anderem auf die Mitgestaltung der Maiandacht am 2. Mai durch den Gemischten Chor, auf das Festkonzert zum 10-jährigen Bestehen des Chors „Acalanto“ am 18. September und auf einen Auftritt des Gemischten Chors im St. Elisabethenstift am 10. Oktober, hin.
Die Probenfleißigsten 2009 waren vom Gemischten Chor Susanne Flicker, Elke Becker und Bernhard Mohr und vom Chor „Acalanto“ Susanne Flicker und Monika Farrenkopf. Mit einem gemeinsam gesungenen Lied schloss die Versammlung.

Chorvereinigung Großheubach weiter unter bewährter Führung für die nächsten 3 Jahre
Am Freitag, 20. März 2009, fand die Generalversammlung der Chorvereinigung Großheubach statt. Vorsitzende Margot Kehl ging nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder in ihrem Rückblick auf ein ereignisreiches Vereinsjahr ein. Musikalische Highlights waren am 9. März das Passionskonzert, das Konzert des Chors „Acalanto“ sowie die Teilnahme am Wertungssingen. Von weiteren Auftritten bei befreundeten Chören, Ständchen und Gestaltung von Gottesdiensten berichtete Schriftführerin Susanne Flicker aus den Protokollbüchern des Gemischten Chors sowie des Kinder- und Jugendchors. Über die Geschehnisse im Chor Acalanto gab Sprecherin Andrea Stapf Auskunft. Neben einem eigenen Konzert und der Teilnahme am Kreis-Chorkonzert gestalteten die Sängerinnen und Sänger zum ersten Mal die Christmette mit. „Er schätze das Engagement der Mitglieder in allen Bereichen, egal ob bei Auftritten oder außermusikalisch“, so Dirigent Joachim Schäfer. Der Chor habe an Sicherheit gewonnen und einen guten Chorklang entwickelt. Die Aufbereitung einmal gelernter Lieder gehe sehr schnell. Ein Vorteil sei der flexible Einsatz der Stimmen. Wegen der etwas längeren Einlerndauer in den Männerstimmen seien Sonderproben nötig. Im Sopran arbeite er auf noch kräftigeren und weicheren Klang hin. In der Altstimme konnte die Intonation verbessert werden und die Klangfarbe wurde heller und weicher.
Der Chorleiter des Gemischten Chors Adolf Wagner konnte nicht anwesend sein. Vorsitzende Margot Kehl verlas seinen Bericht, der das Ergebnis des Wertungssingen streifte und sein Wunsch beinhaltete, positiv in die Zukunft zusehen, damit durch intensive Probearbeit der Chor noch lange erhalte bleibe. Im Kinderchor, Chorstufe I, singen zur Zeit 9 Kinder von 3 bis 5 Jahren, erläuterte Chorleiterin Susanne Flicker. Es seien gute Stimmen dabei, die die Zukunft des Kinderchors, Chorstufe II, sichern. Für Dirigentin Birgit Wagner, die ebenfalls verhindert war, gab Susanne Flicker den Bericht ab. Die Anwesenheit bei den Proben in der Chorstufe II sei erfreulich. In Zukunft möchte sie mehr Übungen speziell für die „Brummer“ einbauen. Ein Ziel sei auch die Zweistimmigkeit. Den Jugendchor könne man als „kleines Ensemble“ bezeichnen, war die Aussage von Dirigentin Birgit Wagner. Hier möchte sie die Stimmen kräftigen und das Selbstbewusstsein im „freien Singen“ fördern. Kassiererin Josemarie Schmitt wurde eine exzellente Kassenführung von den Kassenprüfern Andrea Stapf und Roland Zipf (bereits auch für die nächste Kassenprüfung berufen) bestätigt. Die Bilanz schloss mit einem Guthaben.
Neuwahlen
Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft fanden die Neuwahlen statt. Als Wahlleiter fungierte Bernhard Mohr. Per Akklamation wurden einstimmig in die Vorstandschaft berufen: 1. Vorsitzende Margot Kehl, 2. Vorsitzender Franz Knebel, Schriftführerin Susanne Flicker, Kassenführerin Josemarie Schmitt, stellvertretende Kassiererin Inge Zipf, Notenwarte Gertrud Herrmann und Magret Jeska, Beisitzer: für die Männerstimmen Robert Müller, für die Frauenstimmen Martha Knapp, für den Chor Acalanto als Sprecher Andrea Stapf und Vera Zöller. Bannerträger ist Gerhard Knapp. Die Kinder und Jugendlichen werden weiterhin von Susanne Flicker und Corinna Flicker betreut.
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus
Eine Vorschau auf das Jahr 2009 gab die Vorsitzende Margot Kehl. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 140-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst am 17. Mai in der Pfarrkirche mit anschließendem Festakt im Gemeinschaftshaus. Sozusagen als eigenes Geburtstagsgeschenk habe man den Chor “Voces“ aus Aschaffenburg eingeladen, den Gottesdienst zu gestalten. Am 20. Juni gibt „Acalanto“ ein Konzert und am 3. Oktober findet das Jubiläumskonzert statt, mit dem „ComedianSixPack“ aus Michelstadt als Gäste.
Vorsitzende Kehl überreichte an die Probefleißigsten anschließend eine kleine Anerkennung. Robert Roßmann und  Susanne Flicker vom Gemischtem Chor haben alle Proben besucht und Hubert Brand vom Chor „Acalanto“, fehlte einmal.
2. Vorsitzender Franz Knebel hatte einen Rückblick in Versform verfasst, den stellvertretend Robert Müller verlas. Mit dem Lied „Neigen sich die Stunden“ schloss die Versammlung.
(Erschienen in den Großheubacher Nachrichten)

Chorvereinigung „erntet Früchte“ ihrer Aufbau- und Probearbeit in den Chorgruppen
In der Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt
Vorsitzende Margot Kehl begrüßte am Mittwoch, 12. März 2008, die Anwesenden und blickte anschließend auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Höhepunkte seien dabei die Veranstaltungen zum 10-jährigen Bestehen des Kinder- und Jugendchors gewesen. Zum einen das Open-Air-Festival rund ums neue Rathaus im Juni, mit über 250 singenden Kindern und Jugendlichen, das zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde und schließlich das Konzert im September, bei dem vor allem die Chorstufe II unter der Leitung von Sylvia Ackermann mit einem homogenen Chorklang und klaren Solostimmen das Publikum begeisterte. Einen weiteren Glanzpunkt setzte der Gemischte Chor erst vor kurzem mit der „Passion in Franken“. Margot Kehl dankte den „Motoren“ der „Sängerfamilie“ – Chorleiter Adolf Wagner (Gemischter Chor), Joachim Schäfer (Acalanto), Birgit Wagner (neue Dirigentin von Kinder- und Jugendchor) und Susanne Flicker (Dirigentin Chorstufe I, Kinderchor) – ohne die der Verein seinem kulturellen Auftrag und terminlichen Verpflichtungen nicht nachkommen könnte.
Schriftführerin Susanne Flicker verlas anschließend die zahlreichen Auftrittstermine des Gemischten Chors, bei denen im vergangenen Jahr wieder viele Ständchen zu Jubiläen zu verzeichnen waren. Besonderen Anklang bei Bewohnern und Gästen fanden die Auftritte im St. Elisabethenstift. Als Betreuerin und Chorleiterin ging Susanne Flicker auf die Geschehnisse innerhalb des Kinder- und Jugendchors ein. Sie selbst übernahm im April letzten Jahres die Chorstufe I des Kinderchors „Little Butterflies“, in der sie den Kindern vor allem den Spaß am gemeinsamen Singen vermitteln möchte. In der Chorstufe II des Kinderchors fand im Januar ein Wechsel der Dirigentin statt. Birgit Wagner aus Elsenfeld leitet jetzt diesen Chor und auch den Jugendchor. Im Jugendchor kann man die Früchte der Aufbauarbeit der vergangenen Jahren im Kinderchor ernten. Die ganze Zeit war der Jugendchor „das Stiefkind“ des Vereins. Jetzt singen dort 17 Jugendliche mit Begeisterung.
Andrea Stapf als Sprecherin des Chors Acalanto konnte ebenfalls auf erfolgreiche Teilnahme an Konzerten bei befreundeten Chören blicken. Außerdem wurde ein Musical besucht und gemütlich bei einem Grillfest die Zusammengehörigkeit gepflegt. „Man habe gesanglich viel geleistet“, betonte Chorleiter Adolf Wagner vom Gemischten Chor. Beim Singen im St. Elisabethenstift habe man gezeigt, dass der Chor auch in der Lage ist 10 Lieder oder mehr vorzutragen. Das stimme ihn zuversichtlich für die Zukunft. Jedoch sei es erforderlich nicht im Probenfleiß und der Probenarbeit nachzulassen
Kassiererin Josemarie Schmitt teilte den Anwesenden die Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Sängerjahr mit. Kassenprüfer Roland Zipf und Andrea Stapf bestätigten ihr eine sehr gute Kassenführung, bei der es nichts zu Beanstanden gab. Die Vorsitzende Margot Kehl bat anschließend um Entlastung für die gesamte Vorstandschaft, die einstimmig von den Anwesenden erteilt wurde.
Lob und Anerkennung sprach Bürgermeister Günther Oettinger dem Verein aus. „Die Bewohner des St. Elisabethenstifts fiebern regelrecht den Auftritten sowohl des Gemischten als auch dem Kinder- und Jugendchor entgegen“, betonte er Überwältigt sei er von der „Passion in Franken“ gewesen. Für die Jugendarbeit überreichte er einen Scheck.
Zum Abschluss dankte Vorsitzende Margot Kehl den Probefleißigsten mit einem Blumenstrauß. Susanne Flicker besuchte 41 von 42 stattgefundenen Chorproben im Gemischten Chor und Monika Farrenkopf und Susanne Flicker waren beide von 36 Chorproben 34 mal anwesend.
Als nächstes chorisches Highlight steht das Konzert von „Acalanto“ am Sonntag, 20 April, um 17 Uhr in der Pfarrkirche Großheubach auf dem Programm. (Erschienen im Amtsblatt 2008)

Rückblick auf eine erfolgreiche Chorarbeit in der Chorvereinigung Großheubach
Am Freitag, 16. März 2007, fand die Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach im Gasthaus „Zum Weißen Roß“ statt. Vorsitzende Margot Kehl begrüßte die anwesenden Mitglieder und ging nach dem Gedenken an das kürzlich verstorbene passive Mitglied Hermann Büchel auf die Höhepunkte des vergangenen Jahres ein. Dazu zählen das Wertungssingen, bei dem alle Chorgattungen sehr gute Ergebnisse erzielten und das erfolgreiche Weihnachtskonzert, zu dem mehr als 300 Zuhörer kamen. Die Vorsitzende wies außerdem  darauf hin, dass am 21. Juni 2006 die Eintragung der Chorvereinigung in das Vereinsregister beim Registergericht in Aschaffenburg erfolgte.
Kassiererin Josemarie Schmitt gab Ein- und Ausgaben im vergangenen Chorjahr bekannt. Die Kassenprüfer Helmut Kehl und Brigitte Kraft bescheinigten ihr eine ordentliche Kassenführung. Schriftführerin Susanne Flicker verlas das Protokollbuch des Gemischten Chores, dem unter anderem Auftritte beim Liederabend in Eichenbühl, bei der Serenade in Kirchzell, die Mitgestaltung des Gottesdienstes zum Kirchenjubiläum in Mosbach und zahlreiche Ständchen zu entnehmen waren. Auch der Chor „Acalanto“ wirkte 2006 mit großem Erfolg bei Konzerten in Kleinwallstadt, Hausen, Rück und Eberbach mit, so Sprecherin Andrea Stapf. In beiden Chorgattungen kam natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Wanderungen, Radtouren und die Teilnahme am Chorwochenende in Hammelburg stärkten die Gemeinschaft. Von den musikalischen Aktivitäten im Kinder- und Jugendchor berichtete Kinder- und Jugendchorleiterin Susanne Flicker. Zu den Höhepunkten zählten hier die Teilnahme am Wertungssingen, die Mitwirkung beim Musical „Tuishi pamoja“ und beim Weihnachtskonzert.
Chorleiterin Sylvia Ackermann freute sich über die Entwicklung im Jugendchor. Als das „Sorgenkind“ in den vergangenen Jahren, sei er jetzt sehr stabil und es werde 2- sowie 3-stimmig gesungen. In der Chorstufe II des Kinderchors befänden sich sehr gute Sängerinnen und Sänger. Sie sehe es als ihre Aufgabe an, die Talente in solistischen Rollen zu festigen. In der Chorstufe I herrsche zur Zeit etwas Mangel an interessierten kleinen Sängerinnen und Sängern.
Der Bericht des erkrankten Chorleiters Joachim Schäfer von Acalanto, den die Vorsitzende Margot Kehl verlas, verwies auf einen guten musikalischen Stand des Chors. Leider müsse man Abstriche wegen zu wenig Männerstimmen machen und überwiegend 3-stimmige Lieder einstudieren.
Stolz könne der Gemischte Chor auf seine musikalischen Ergebnisse im vergangenen Jahr sein, so Dirigent Adolf Wagner. Das Auswendig-Singen sei gut für die sängerische Qualität. Als fördernd und wichtig bezeichnete er die gemeinsamen Auftritte der Chorgattungen.
Die anschließende Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig. Als Kassenprüfer für 2007 wurden Andrea Stapf und Roland Zipf bestimmt.
Veranstaltungen der Chöre in diesem Jahr: 12. Mai Konzert mit jungen Chören (Veranstalter „Acalanto“), 17. Juni „Open-Air“ und am 30. September Konzert des Kinder- und Jugendchors zum 10-jährigen Bestehen.
Zum Abschluss dankte die Vorsitzende Margot Kehl den fleißigsten Sängerinnen im Jahr 2006. Susanne Flicker besuchte alle 41 Proben des Gemischten Chors, Helene Lutz 40. Barbara Roth und Susanne Flicker nahmen an 38 von 39 Proben des Chors „Acalanto“ teil. (Erschienen im Amtsblatt 2007)

Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach am 17. März 2006
In ihrem Rechenschaftsbericht wies die Vorsitzende Margot Kehl auf die Höhepunkte des vergangenen Jahres hin, zu denen die Teilnahme am Bundes-Chorkonzert und am Kreis-Chorkonzert zählen. Schriftführerin Susanne Flicker verlas als Ergänzung das Protokollbuch 2005 des Gemischten Chores, das zahlreiche Ständchen und Vorstandssitzungen enthielt. Reiner Bauer, Sprecher des Chores Acalanto, berichtete unter anderem über das erfolgreiche Konzert in der Pfarrkirche. Auch der Kinder- und der Jugendchor waren wieder sehr aktiv. Auftritte bei Konzerten befreundeter Chöre sowie eine Fahrradtour sorgten für ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Sangesjahr.
Über die Ein- und Ausgaben im Jahr 2005 gab Kassiererin Josemarie Schmitt einen Überblick. Ein leichter Überschuss stand am Ende unter dem Strich.
Berichte der Chorleiter: Chorleiterin Sylvia Ackermann erläuterte den Anwesenden ihre Arbeit im Kinder- und Jugendchor. Während in der Chorstufe I die Kinder das zuhören und gemeinsame singen erlernen, werden in der Chorstufe II anspruchsvolle 2-stimmige Lieder einstudiert. Sie lege dabei viel Wert auf traditionelle Kinderlieder. Im Jugendchor wäre es schön, wenn man mehr Jugendliche dazu gewinnen könnte.
Joachim Schäfer, Dirigent des Chores Acalanto, betonte dass zum 1. Konzert ein anspruchsvolles Repertoire geboten wurde. Der Chor sei zu einem beweglichen und aufmerksamen Ensemble geworden.
Dirigent Adolf Wagner bat die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores der unaufhaltsame Alterung des Chores durch Zuverlässigkeit, Fleiß und Engagement entgegen zu wirken.
Eintragung als e. V. und Beitragserhöhung: Für die Eintragung der Chorvereinigung als e. V. mussten einige kleinere Satzungsänderung vorgenommen werden, die 2. Vorsitzender Franz Knebel verlas. Einstimmig wurden die Eintragung ins Vereinsregister und die Änderungen der Satzung angenommen.
Die Beiträge wurden wie folgt festgelegt: Aktive 35 €, Passive 25 €, Kinder und Jugendliche 17 € (Familienbeitrag ab 3 Mitgliedern 50 €). Für Ehrenmitglieder ist die Zahlung eine freiwillige Leistung.
Neuwahlen: Die Vorstandschaft für die nächsten 3 Jahre: 1. Vorsitzende Margot Kehl, 2. Vorsitzender Franz Knebel, Schriftführerin sowie Kinder- und Jugendchorbetreuerin Susanne Flicker, stellvertretende Schriftführerin und Notenwartin Margret Jeska, Kassiererin Josemarie Schmitt, 2. Kassiererin Inge Zipf, Beisitzer: Martha Knapp, Robert Müller, Reiner Bauer, Andrea Stapf, 2. Notenwartin Gertrud Herrmann, 2. Kinder- und Jugendchorbetreuerin Corinna Flicker, Fahnenträger Gerhard Knapp (Begleiterinnen auf Wunsch des Fähnrichs Susanne Flicker und Inge Zipf). Als Kassenprüfer wurden wieder Brigitte Kraft und Helmut Kehl vorgeschlagen. (Erschienen im Amtsblatt 2006)

Zahlreiche musikalische Erfolge krönten das Jahr 2004 der Chorvereinigung Großheubach
Am Mittwoch, 23. Februar 2005 hielt die Chorvereinigung Großheubach im Gasthaus "Weißes Roß" Rückblick auf das Jahr 2004. Mit Stolz konnte Vorsitzende Margot Kehl von den großartigen Erfolgen der einzelnen Abteilungen berichten.
In einer Schweigeminute gedachten die Mitglieder der Chorvereinigung auf ihrer Jahreshauptversammlung, dem im letzten Jahr verstorbenen aktiven Mitglied Erika Frey, bevor Vorsitzende Margot Kehl einen kurzen Rückblick auf ein ereignisreiches Vereinsjahr hielt. Sie erwähnte, das die Chorvereinigung Großheubach zum ersten Mal mit dem Gemischten Chores, dem Chor "Acalanto" und dem Kinderchor "Little Butterflies" beim Wertungssingen des Sängerkreises Miltenberg vertreten war. Beide Erwachsenenchöre erhielten die Bewertung "sehr gut". Der Kinderchor nahm aufgrund seiner guten Bewertung am Kreis-Chorkonzert teil und begeisterte auch dort die Zuhörer. Die Vorsitzende dankte Dirigentin Sylvia Ackermann, die aufgrund ihrer guten Chorarbeit dem Kinderchor zu so großem Erfolg verholfen hat. Ein weiterer Höhepunkt war 2005 das Geistliche Chorkonzert "Musica Sacra", das vom Gemischten Chor, dem Chor "Acalanto" und dem Vocalensemble Mömlingen gestaltet wurde und beim Publikum sehr gute Resonanz fand.
Schriftführerin Susanne Flicker verlas das Protokollbuch des Gemischten Chores, das neben dem Wertungssingen und dem Kreis-Chorkonzert, die musikalische Mitgestaltung des Jubiläumsjahres vom Kirchenchor Radheim und zahlreiche Ständchen dokumentiert. Mit Wanderungen, einem Grillfest und der Weihnachtsfeier wurde auch etwas für die Geselligkeit getan. Anschließend gab Kassiererin Josemarie Schmitt einen Einblick in die Ein- und Ausgaben der Chorvereinigung im vergangenen Jahr. Leider musste die Kasse mit einem geringen Verlust abgeschlossen werden. Reiner Bauer informierte über die Aktivitäten des Chores "Acalanto", der durch intensive Chorarbeit gute Leistungen im letzten Jahr vorzeigen kann.
Zu zahlreichen Veranstaltungen wurde der Kinderchor "Little Butterflies" eingeladen. Betreuerin Susanne Flicker berichtete von Auftritten beim Schulfest, der "Hebbocher Kerb", bei befreundeten Vereinen und vielen Auftritten in der Weihnachtszeit. Zum Höhepunkt wurde das Open-Air-Konzert, an dem Kinder- und Jugendchöre aus dem ganzen Sängerkreis Miltenberg ihr Können unter Beweis stellten. Der Jugendchor "Magic Voices" hat das vergangene Jahr zum "Finden" genutzt und Aufbauarbeit geleistet. Den Erfolg ihrer Arbeit werden die Jugendlichen beim Konzert am 17. April 2005 im Gemeinschaftshaus präsentieren.
Einen musikalischen Rückblick gaben die Dirigenten Adolf Wagner (Gemischter Chor) und Joachim Schäfer ("Acalanto"). Das, was der Chor "Acalanto" in den vergangenen Jahren gelernt hat, möchte Dirigent Joachim Schäfer in den nächsten Wochen zusammenfügen. Unter dem Motto "Filmmusik" wird der Chor dann sein breit- und weitgefächertes Programm bei einem Konzert, das sowohl weltliche als auch geistliche Literatur enthält, am 17. Juli 2005 in der Pfarrkirche Großheubach zu Gehör bringen. Zufrieden äußerte sich Dirigent Adolf Wagner über seine Sängerschar und bat darum im Bemühen um "gutes Singen" nicht nachzulassen. Die nächste große Veranstaltung des Gemischten Chores wird der Lieder- und Weinabend am 24. September 2005 im Gemeinschaftshaus sein. Bürgermeister Günther Oettinger wünschte sich weiterhin viele Auftritte der Chorvereinigung, denn es sei ein Genuß ihrem Gesang zuzuhören.
(Pressebericht vom 11.03.2005, erschienen in den Großheubacher Nachrichten)

Chorvereinigung Großheubach blickte auf ein ereignisreiches Jahr 2003 zurück
Großheubach. Am Freitag, 12. März 2004 fand im Gasthaus "Zum Weißen Roß" die Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach statt. 108 aktive Sängerinnen und Sänger in vier Gruppierungen treffen sich jede Woche zu einer erfolgreichen Chorarbeit.
Mit der Begrüßung durch die Vorsitzende Margot Kehl und dem Liedvortrag "Stand by me" des Chores "Acalanto" wurde der Rückblick auf ein erfolgreiches Chorjahr 2003 eröffnet. Alle Erwartungen habe dabei das "Konzert zum 4. Advent" übertroffen, freute sich Vorsitzende Margot Kehl. Sie bedankte sich bei allen Sängerinnen und Sängern für ihr Engagement und besonders bei den Chorleitern, ohne die der Chor seinem kulturellen Auftrag nicht nachkommen könnte. Anschließend gab Schriftführerin Susanne Flicker Einblick in die zahlreichen Aktivitäten des Gemischten Chores. Die Teilnahme an Konzerten befreundeter Chöre, viele Ständchen und der gelungene Liederabend sowie das erfolgreiche Adventskonzert bildeten dabei die Schwerpunkte. Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Jahr gab Kassiererin Josemarie Schmitt der Versammlung bekannt. Dirigent Adolf Wagner wies darauf hin, dass man in einem alternden Chor stets um kontinuierliche und gute Chorarbeit bemüht sein müsse. Als nächste Ziele nannte er die Teilnahme am Wertungssingen (an dem alle Abteilungen der Chorvereinigung teilnehmen werden) und das Geistliche Konzert im Oktober. Reiner Bauer, Sprecher des Chores "Acalanto" ließ die Aktivitäten des Jungen Chores Revue passieren. Neben der Teilnahme an den Veranstaltungen des Gemischten Chores Großheubach, Mitwirkung beim Faulbacher Konzert und Ehrenabend des Radfahrvereins Großheubach, bildete das erste selbstveranstaltete Konzert für junge Chöre den Höhepunkt. Dirigent Joachim Schäfer lobte die Leistungsbereitschaft der junggebliebenen Sängerschar. Auf eigenen Wunsch der Chormitglieder erteile er in jeder Chorstunde ein paar Minuten Notenlehre. Dadurch werde es in Zukunft möglich sein, Chorsätze in wesentlich kürzerer Zeit einzulernen.
Aber nicht nur die "Großen", auch die "Kleinen" in der Chorvereinigung absolvierten zahlreiche Auftritte im Jahr 2003, wie von Betreuerin Susanne Flicker zu erfahren war. Der Kinderchor "Little Butterflies" umrahmte Kindergartenfeste, erfreute SeniorInnen im Johanniterheim Miltenberg und im "Elisabethenstift" Großheubach und sang auf Weihnachtsmärkten. Großen Anklang fand der Workshop im November. Früchte trage die Aufteilung des Kinderchores in zwei Gruppen "Neulinge" und "alte Hasen". Dadurch bestehe die Möglichkeit, die Stimmen der "Neulinge" besser zu schulen, erklärte Dirigentin Sylvia Ackermann. Sie setze ihren Schwerpunkt in den Proben auf solistisches Arbeiten und die Einstudierung bekannter Kinderlieder. Nur so könne man ein Stück Kultur erhalten, vertrat sie die Meinung, wofür sie von den Anwesenden viel Beifall erhielt. Das "Sorgenkind" der Chorvereinigung ist der Jugendchor "Magic Voices". Nur sieben Jugendliche singen zur Zeit in diesem Chor. Auch die erfolgreiche Mitwirkung beim Musical "Grease" hat nicht die erwartete Werbewirkung gehabt. Es bleibt nur die Hoffnung, dass sich dieser Chor durch die aus dem Kinderchor nachrückenden Kinder selbst aufbauen wird.
Neben den zahlreichen Auftritten kam natürlich in allen Chorgruppen auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Es wurde gegrillt, gebastelt, gewandert, ein Ausflug unternommen und die "Feste gefeiert, wie sie fallen".

Margot Kehl leitet künftig die Geschicke der Chorvereinigung Großheubach
Großheubach. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Chorvereinigung Großheubach steht eine Frau an der Spitze des Vereins. Der bisherige Vorsitzende Alfred Oettinger gab nach 23 Jahren sein Amt in jüngere Hände ab. Einstimmig wählten die Mitglieder der Chorvereinigung am Freitag, 14.3.2003, Margot Kehl zu ihrer neuen Vorsitzenden.
Die Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach begann mit einer Gedenkminute an die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder. Danach richtete Vorsitzender Oettinger Dankesworte an die Dirigenten und Vorstandsmitglieder für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2002. Er streifte kurz die Höhepunkte wie die „Passion in Franken“, das Wertungssingen, die Maibaumaufstellung, die Teilnahme an den Konzerten in Eichenbühl, Elsenfeld und Umpfenbach sowie am Bundes-Chor-Konzert in Wombach. Schriftführerin Margot Kehl ergänzte diese Aktivitäten mit ihrem Jahresbericht und berichtete von weiteren Auftritten u.a. bei Ständchen und in der Kirche.  Für den erkrankten Dirigenten der Chorvereinigung Adolf Wagner, verlas Robert Müller dessen musikalisch gesanglichen Rückblick. Man habe sich im vergangenen Jahr schöne chorische Erinnerungen geschaffen, wobei er in seinem Bericht noch einmal auf das Wertungssingen hinwies, bei dem der Chor bereits zum dritten Mal in Folge mit der Note „hervorragend“ sein Können unter Beweis stellte. Rainer Bauer gab im Auftrag von Dirigent Joachim Schäfer einen Einblick in die Arbeit des Chores „Acalanto“. Er betonte, dass der seit etwa 2 ½ Jahren bestehende Chor zu eine gefestigten Gemeinschaft zusammen gewachsen sei. Das Liedgut von „Acalanto“ umfasse Popmusik der 70 Jahre, Gospels, Musicals, Songs aus Jazzfilmen sowie internationale Folklore. Dass der Chor damit auf dem richtigen Weg ist, bewiesen die Auftritte beim Konzert in Elsenfeld und Kirchzell, beim Benefizkonzert in Miltenberg  sowie beim Familiengottesdienst in der Kirche. Für die Geselligkeit wurden ein Grillfest und eine Weihnachstfeier abgehalten. Auch der Kinder- und der Jugendchor der Chorvereinigung konnte im vergangenen Jahr viele Aktivitäten aufweisen, über die Susanne Flicker als Betreuerin der Chöre berichtete. Die Höhepunkte bildeten dabei das Chorwochenende im Gästehaus der AWO und das Konzert zum 5jährigen Bestehen im Gemeinschaftshaus. Sylvia Ackermann, als Dirigentin der beiden Chöre, freute sich über einen regen Chorprobenbesuch der Kinder.
Neue Vorstandschaft gewählt
Nach den Berichten und Entlastung der alten Vorstandschaft fand die Neuwahl statt. Einstimmig wählten die Chormitglieder Margot Kehl zu ihrer neuen Vorsitzenden. Die weiteren Ämter wurden wie folgt besetzt: 2. Vorsitzender Franz Knebel, Schriftführerin Susanne Flicker, 1. Kassier Josemarie Schmitt, 2. Kassier Inge Zipf, Notenwarte: Margret Jeska und Gertrud Herrmann, Beisitzer: Robert Müller und Martha Knapp. Vertreter des Chores „Acalanto“ blieben Reiner Bauer und Andrea Stapf. Als Betreuerinnen für den Jugendchor „Magic Voices“ und den Kinderchor „Little butterflys“ wurden Susanne und Corinna Flicker bestimmt. Als Fahnenträger wurde Gerhard Knapp gewählt.  
Mitgliedsbeiträge erhöht
Im Zuge der Aktualisierung der Satzung wurden auch die Mitgliedsbeiträge der Chorvereinigung erhöht. Künftig wird der Jahresbeitrag für aktive und fördernde Chormitglieder bei 25 Euro liegen, Jugendliche und Kinder zahlen 12 Euro, der Familienbeitrag beträgt 40 Euro.

Jahresberichte 2001 der Chorvereinigung Großheubach zeigten reges Vereinsleben auf
Großheubach. Zu Beginn der Jahreshauptversammlung am 13.02.2002 gedachten die Mitglieder der Chorvereinigung Großheubach ihrer verstorbenen Mitglieder Aloysia Zipf und Erika Steeger. Vorsitzender Alfred Oettinger dankte anschließend allen, die im vergangenen Jahr mit ihrem Engagement zu einem erfolgreichen Vereinsjahr beigetragen haben.
Als Höhepunkte des abgelaufenen Jahres nannte er die Maibaumaufstellung, die Teilnahme am Kreis-Sängerfest in Bürgstadt, das Open-Air des Kinder- und Jugendchores, die Mitgestaltung des Fränkischen Mariensingens auf dem Engelberg, den Ehrenabend sowie die Auftritte in Dorfprozelten und Schneeberg. Ein gesanglicher Höhepunkt war das Weihnachtskonzert, an dem sich alle Chorgruppen der Chorvereinigung präsentierten und beim Publikum große Anerkennung fanden. Das Jahr 2001 schloß mit einem Auftritt in der Pfarrkirche, bei dem die Chorvereinigung die Christmette mitgestaltete. Schriftführerin Margot Kehl verlas das Protokollbuch der Chorvereinigung und konnte neben diesen gesanglichen Höhepunkten noch zusätzlich von Vorstandssitzungen, zahlreichen Ständchen und einem Grillfest sowie der Winterwanderung berichten.
Adolf Wagner, Dirigent der Chorvereinigung Großheubach, stellte in seiner Ansprache fest, daß neben der Auffrischung von "alten" Chorsätzen auch neue Literatur eingeübt wurde. Er forderte die Sängerinnen und Sänger auf, regelmäßig die Chorproben zu besuchen, damit das Niveau des Chores gehalten werden könne. Mit seinem Resümee: "Kein Preis ohne Fleiß, wer rastet der rostet", verwies er auf die kommenden chorischen Aufgaben wie die Passion am 24. März und das Wertungssingen.
Einen Einblick in den aktuellen Kassenstand der Chorvereinigung gab Kassiererin Anna Hartung. Sie konnte auf 175 Eintragungen im Kassenbuch verweisen. Die Kassenprüfer Martha Knapp und Karlheinz Vornberger bescheinigten ihr eine einwandfreie und korrekte Kassenführung.
Über die Aktivitäten im Kinderchor "Little butterflys" und Jugendchor "Magic Voices" berichtete Betreuerin Susanne Flicker. Neben dem "Offenen Singen", Mitgestaltung von Konzerten und zahlreichen Auftritten in der Weihnachtszeit, bildete das "Open-Air" für Kinder- und Jugendchöre den Höhepunkt des vergangenen Jahres. Gemeinsam nahm man am Faschingsumzug teil, besuchte die Clingenburg-Festspiele und veranstaltete ein kleine Weihnachtsfeier.
Einen Einblick in das Vereinsgeschehen des seit einem Jahr bestehenden Jungen Chores "Acalanto" gab Betreuer Rainer Bauer. Bereits viermal präsentierte sich der Junge Chor der Öffentlichkeit: Beim Open-Air des Kinder- und Jugendchores Großheubach, dem Tag des Ehrenamtes am Landratsamt, beim Weihnachtskonzert der Chorvereinigung Großheubach und auf dem Weihnachtsmarkt in Großheubach. Zum Abschluß der Jahreshauptversammlung gab Vorsitzender Alfred Oettinger noch die bevorstehenden Termine der Chorvereinigung bekannt.
(erschienen am 20.2.2002 im Aktuellen Schaufenster)

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü