Mitglied im Maintalsängerbund
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2017/2018

Gemischter Chor > Presseberichte
 
Dank für jahrzehntelange ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle des Gesangs
 
Die Chorvereinigung Großheubach hatte am Samstag, 15. Dezember 2018 zu einer vorweihnachtlichen Feier ins Gasthaus „Goldener Adler“ eingeladen. In diesen festlichen Rahmen schloss die Chorvereinigung auch den Dank an drei Mitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement ein. Vorsitzende Vera Zöller freute sich, diese besonderen Ehrungen vornehmen zu dürfen. Der Gemischte Chor unter der Leitung von Adolf Wagner umrahmte die Feierstunde.
 
Seit November 2018 ist Franz Knebel Träger des Bundesverdienstkreuzes. Er ist seit 55 Jahren in der Musikszene am Untermain aktiv und hat sie wesentlich mitgeprägt. Genauso lange ist er der Chorvereinigung Großheubach verbunden. Von 1980 bis 2012 unterstützte er das Führungsteam der Chorvereinigung als zweiter Vorsitzender. Dem Präsidium des Maintal-Sängerbundes gehörte er ab 1995 18 Jahre lang an. Zuerst als Vizepräsident, danach von 1998 bis 2013 als Präsident  - und aktuell natürlich als Ehrenpräsident. Große Verdienste hat er sich erworben bei den Themen rund um den Ausbau der Jugendarbeit, der Chorleiterausbildung, der Hinführung der Chöre zu zeitgenössischer Literatur und um die Einbindung der Frauen- und gemischten Chöre.
 
„Ein besonderes Anliegen - und das nicht nur während seiner aktiven Berufszeit als Lehrer – war für ihn immer die Stärkung des Musikunterrichts in den Schulen. Das weitere vielfältige Engagement von Franz – sei es beispielsweise in der Pfarrgemeinde, der Theatergruppe, beim Tennis, bei der Caritas und  der Seniorenarbeit – im Detail aufzuführen, würde den Rahmen unseres heutigen Abends sprengen, erläuterte die Vorsitzende Vera Zöller.
 
Im Rahmen einer Matinee des Maintal Sängerbundes am 25. November überreichte die bayerische Staatsministerin Judith Gerlach dem Ehrenpräsidenten des MSB, Franz Knebel, das Bundesverdienstkreuz.

 
40 Jahre Engagement in der Vorstandschaft
 
Bereits seit 40 Jahren wirkt Susanne Flicker als tragende Säule in der Chorvereinigung. Die Jugendbetreuung übernahm sie verantwortungsvoll bereits von 1978 bis 1982 und ab 1994 bis heute. Von 1980 bis März 2003 war sie darüber hinaus als Notenwartin, von 1992 bis Februar 1998 als Beisitzer in der Vorstandschaft tätig. Auch die Aufgabe der Fahnenbegleitung wurde von ihr schon von 1988 bis 1990 und ab 1994 bis heute gerne übernommen. Seit März 2003 ist sie als zuverlässige Schriftführerin der Chorvereinigung nicht mehr wegzudenken. Dieses Amt übte sie von 2005 bis 2016 übrigens auch für den Sängerkreis Miltenberg aus.
 
„Besonders viel Herzblut steckt Susanne aber seit 1997 in ihre Arbeit als Betreuerin des Kinder- und Jugendchores. Seit April 2007 ist sie auch Chorleiterin der Chorstufe 1 der „Little Butterflies". Der Chor-Nachwuchs ist ihr ans Herz gewachsen und die Förderung und Entwicklung der kleinen Sängerinnen und Sänger ein ganz großes Anliegen“, so die Vorsitzende. „Im Jahr 2000 erhielt sie vom MSB die silberne Ehrennadel für 25 Jahre aktives Singen, 2015 folgte die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Singen im Chor. Im Mai dieses Jahres wurde sie für 40 Jahre vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeit vom Maintal Sängerbund und dem Sängerkreis Miltenberg ausgezeichnet“.

 
20 Jahre Engagement in der Vorstandschaft
 
Seit über 20 Jahren engagiert sich Josemarie Schmitt in der Vorstandschaft der Chorvereinigung Großheubach. Von 1996 bis 2003 war sie als Beisitzerin tätig, bevor sie von März 2003 bis 2015 das verantwortungsvolle Amt der Schatzmeisterin übernahm und sich äußerst gewissenhaft um die Finanzen des Vereins kümmerte. Seit März 2015 ist sie als Sprecherin des Gemischten Chores für alle organisatorischen und nicht zuletzt auch für die zwischenmenschlichen Belange innerhalb der Chorgruppe verantwortlich. „Diese Aufgabe meistert sie mit großer Motivation und beweist dabei viel Feingefühl. Für alle Fragen und Anliegen der Sängerinnen und Sänger hat sie stets ein offenes Ohr – und meist auch gleich die passende Lösung parat“, lobte die Vorsitzende.
 
Josemarie Schmitt wurde vom Maintal Sängerbund bereits für 25 Jahre aktives Singen mit der silbernen und für 40 Jahre mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Neben ihrem Engagement für die Chorvereinigung Großheubach singt sie auch im Sängerbund Harmonie in Schneeberg und ist dort als Schriftführerin tätig. Im Rahmen des Ehrenabends des Sängerkreises Miltenberg wurde sie im Mai 2018 vom Maintal Sängerbund für über 20 Jahre ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.
 
Dem offiziellen Teil folgte eine vorweihnachtliche Feier mit Liedern, Gedichten und Geschichten, die Franz Knebel zusammengestellt hatte. Die Lieder wurden begleitet von Renate Knebel auf der Gitarre und Rudolf Schmitt auf der Ukulele.
Dank der Vorsitzenden Vera Zöller (rechts) an Josemarie Schmitt, Franz Knebel und Susanne Flicker für langjährige Ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle des Gesangs.

Ehrenvorsitzende Margot Kehl mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet

Einen würdigen Rahmen bildeten die festlich eingedeckte Aula des Schulzentrums Elsenfeld sowie die musikalischen Einlagen des Variete Orchesters des Julius-Echter-Gymnasiums und Anne Luisa Kramb am Mittwoch, 8. Februar 2017, für den Ehrenabend des Landkreises Miltenberg.

Auch die Ehrenvorsitzende der Chorvereinigung Großheubach Margot Kehl zählte zu den geladenen Gästen, die eine Ehrung entgegennehmen konnten.
„Es sei ihm, dem Landkreis Miltenberg sowie dem gesamten Staat ein Anliegen, den zu Ehrenden Dank, Anerkennung und Wertschätzung für ihr bürgerschaftliches Engagement zukommen zu lassen", so Landrat Jens Marco Scherf in seiner Begrüßungsrede. Zusammen mit Bürgermeister Günther Oettinger überreichte er die Auszeichnungen.

Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten, das Margot Kehl erhielt, wird seit 1994 als ehrende Anerkennung für mindestens 15-jährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit im Verein verliehen.

Laudatio:
Frau Margot Kehl ist seit 30.11.1962 aktive Sopran-Sängerin und Mitglied der Chorvereinigung Großheubach. Ab 1964 war sie Notenwartin, von 1966 – 2003 übte sie das Amt der Schriftführerin aus, dann führte sie die Chorvereinigung als amtierende erste Vorsitzende bis 2015. Somit hat sie ohne Unterbrechung über 50 Jahre aktiv in der Vorstandschaft der Chorvereinigung gewirkt. Von 1979 bis 2005 gehörte Margot Kehl als Frauenreferentin auch der Vorstandschaft des Sängerkreises Miltenberg an und war von 1997 bis 2007 stellvertretende Vorsitzende.

Vorsitzende Vera Zöller gratuliert der Ehrenvorsitzenden Margot Kehl zur Auszeichnung mit dem Ehrenzeichen des Bay. Ministerpräsidenten.

Liederabend zum 130-jährigen Bestehen in Schneeberg

Am Samstag, 1. April 2017, fand im Dorfwiesenhaus in Schneeberg der Liederabend des Gesangvereins Schneeberg zum 130-jährigen Bestehen statt. Als Gäste wirkten mit: Gesangverein "Frohsinn" Kirchzell (Gemischter Chor und Vocapella), Leitung Hermann Trunk, Chorvereinigung Großheubach (Gemischter Chor) unter der Leitung von Adolf Wagner und der Gastgeber Gesangverein "Sängerbund Harmonie", Schneeberg (Gemischter Chor, Leitung Simone Grimm und Männerchor, Leitung Peter Horn).

Die Chöre begeisterten das Publikum unter anderem mit Kuckucksliedern, Jäger-Quodlibet, Schlagern und Frühlingsliedern. Zum Abschluss standen alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam auf der Bühne und sorgten für das Highlight des Abends, indem sie gleichzeitig die Kanons "Himmel und Erde müssen vergehn", Heut' komm der Hans zu mir" und "Es tönen die Lieder" sangen. Begeisterter Applaus vom Publikum beschloss einen schönen musikalischen Abend.




Gemischter Chor unter der Leitung von Adolf Wagner

Bunter Melodienstrauß stimmte auf den Frühling ein

Zu einem Liederabend hatte der Männerchor "Liederkranz" Rüdenau (Leitung Rebecca Schmitt) am Samstag, 13. Mai 2017, in die Turnhalle in Rüdenau eingeladen. Zusammen mit den Gastchören "Frisch auf" Streit (Leitung Tamara Bracharz), Gemischter Chor der Chorvereinigung Großheubach (Leitung Adolf Wagner) und Concordia Großostheim (Leitung Klaus G. Mueller) boten sie den Zuhörern einen bunten Melodienstrauß.

Mit "Veronika der Lenz ist da" begrüßte der Männerchor Rüdenau die Gäste und den Frühling. Es folgten "Auf einem Baum ein Kuckuck saß" und "Schau nur, die Schwalben sind da".
Dirigentin Tamara Bracharz vom Chor "Frisch auf" Streit teilte mit, dass zehn Sänger/innen wegen Krankheit ausgefallen seien, jedoch wollte man den Auftritt nicht absagen und sei trotzdem gekommen. Die Sänger/innen meisterten die Lieder "So la la/ An dem reinsten Frühlingsmorgen", "Die Antwort weiß ganz allein der Wind", "Freunde, lasst uns trinken", "Memory" (aus "Cats") und aus Sister Act "Jeder neue Tag" mit Bravour.
Passend zur Jahreszeit hatte der Gemischte Chor Großheubach die Frühlingslieder "Und wieder blühet die Linde" und "Im Frühling" mitgebracht. Anschließend sang er "Vom wachsamen Hahn". Schwungvoll ging es weiter mit dem afrikanischen Lied "Masithi" und dem Stück "Veni, Vidi, Vici".
Auch die Concordia Großostheim ließ Frühlingsgefühle aufkommen mit dem "Frühlingslied". "Weit, weit weg", "New Day" und die "Bohemian Rhapsody" stellten die Sängerinnen und Sänger ihr Können unter Beweis.
Der gastgebende Chor, der Männerchor Rüdenau, beschloss einen abwechslungsreichen Abend mit den Liedern "Der Lindenbaum, "Roseweiß-Roserot und "Wir kamen einst von Piemont".

"Ohne Gesang ist unsere Welt still, öde und leer". Wer also Lust hat zu singen und unsere Welt mit Klängen zu erfüllen, ist in den allen Chören herzlich willkommen.



Gemischter Chor Großheuach unter der Leitung von Adolf Wagner

Singen ist wertvoll: Ehrungen im Sängerkreis Miltenberg

Am Sonntag, 21. Mai 2017, fand in der Mittelmühle in Bürgstadt der diesjährige Ehrenabend des Sängerkreises Miltenberg statt. 36 Sängerinnen und Sänger wurden für ihre langjährige Treue zum Chorgesang geehrt. Der Gemischte Chor der Chorvereinigung Großheubach unter der Leitung von Adolf Wagner umrahmte musikalisch die Feier.

Der Vorsitzende des Sängerkreises Miltenberg Peter Liefeith begrüßte die Anwesenden. „Liebe Jubilare“, richtete er sich an die zu Ehrenden, „wir  haben Sie nach alter Tradition in die Mittelmühle eingeladen, um sie für viele Jahre aktiven Gesang zu ehren. Viele von Ihnen haben weit mehr für ihren Verein getan, als zu singen.  Sie sind oder waren oft aktive Vorstände, Funktionäre oder in diversen anderen Aufgaben tätig. Wir wollen Ihnen dafür unsere Wertschätzung zum Ausdruck bringen“.

Aber nicht nur Solisten oder Vorstände seien wichtig, sondern jeder Einzelne leiste seinen Beitrag für ein funktionierendes Vereinswesen. Peter Liefeith nannte unter anderen die fleißigen Lieschen, die für die Feste Kuchen backen, Menschen, die im Winter die Heizung vor der Probe einschalten, dass es später beim Singen nicht kalt ist, die starken Männer, die beim Festaufbau helfen und auch die Dirigenten, die Arrangements sichten, besorgen, umschreiben und einüben.

Ehrungen:
Zusammen mit dem Präsident des Maintal Sängerbundes Hermann Arnold überreichte der Vorsitzende des Sängerkreises Miltenberg Peter Liefeith den zu Ehrenden Nadeln und Urkunden für langjähriges aktives Singen.

Eine Urkunde der Deutschen Chorjugend für 10 Jahre singen im Kinder- und Jugendchor erhielten: Sophia Bachmann, Amelie Schneider (beide Liederkranz Bürgstadt) und Dominik Flicker (Chorvereinigung Großheubach).

Die silberne Nadel und Urkunde des MSB ging an Sängerinnen und Sänger, die 25 Jahre aktiv im einem Chor singen: Elke Becker, Wilhelm Pegoretti (beide Chorvereinigung Großheubach), Helmut Hofmann (GV Frohsinn Kirchzell), Hans Otterbach (GV Reistenhausen), Christian Schmitt (Sängerlust Laudenbach).

Die goldene Nadel und Urkunde für 40 Jahre singen bekamen vom MSB: Elisabeth Englert (Sängerlust Laudenbach), Gerda Scheurich (GV Einigkeit Neunkirchen), Friedbert Trunk (Liederkranz Rüdenau), Roland Weber (GV Reistenhausen).

Bereits 50 Jahre sind dem Gesang treu und konnten vom Deutschen Chorverband das Ehrenzeichen in Gold, eine Urkunde und den MSB-Ehrenausweis entgegennehmen: Alfred Grein (GV Reistenhausen), Rudi Haas, Rudolf Mohr (beide GV Liedertafel Faulbach), Manfred Holl (Liederkranz Rüdenau), Ronald Holzmeister (Liederkranz Dorfprozelten), Edmund Kuhn, Otto Vogel (beide Sängerbund Harmonie Schneeberg), Eduard Munz (GV Weilbach).

Über das DCV Ehrenzeichen in Gold mit Urkunde für 60 Jahre Treue zum Chorgesang freuten sich: Otto Büchner (Liederkranz Rüdenau), Annette Mathein, Eckart Weiß (beide Sängerlust Laudenbach), Josef Zöller (GV Reistenhausen).


Auf 65 Jahre aktives Singen können zurückblicken und erhielten dafür eine Urkunde vom MSB: Friedrich Groß (Sängerlust Laudenbach), Helmut Kehl, Helene Lutz, Mohr Bernhard (alle Chorvereinigung Großheubach), Lothar Weber (GV Liedertafel Faulbach), Hubert Wiesner (GV Reistenhausen).

Stolze 70 Jahre singt Fritz Trunk (Sängerbund Harmonie Schneeberg). Er erhielt eine Urkunde vom Deutschen Chorverband.

Für über 15 Jahre Betreuerin im Kinderchor und Jugendchor wurde Corinna Flicker (Chorvereinigung Großheubach) geehrt. Seit 40 Jahren ist Adolf Wagner (Hofstetten) als Dirigent tätig. Zur Zeit dirigiert er den Kirchenchor Radheim und den Gemischten Chor der Chorvereinigung Großheubach. Für sein Engagement wurde mit einer Urkunde ausgezeichnet.





Bild von der Ehrung: Bernhard Mohr, Vors. Vera Zöller, Adolf Wagner, Wilhelm Pegoretti, Josemarie Schmitt (Betreuerin Gemischter Chor), Helmut Kehl, Helene Lutz (Corinna und Dominik Flicker waren verhindert, Elke Becker ist nicht gekommen).




Vors. Vera Zöller (rechts) überreicht die Urkunde vom Sängerkreis an Corinna Flicker.


Vors. Vera Zöller überreicht die Urkunde des Deuschen Chorverbandes an Dominik Flicker.
Besinnliche Nachmittagsandacht mit dem Chor Großheubach und Gästen aus Kuddewörde

Der Kirchenchor Kuddewörde (aus Grande bei Hamburg) unternahm vom 14. bis 19. Oktober 2017 eine Spessartreise. Hierbei wollte er auch das Kloster Engelberg besichtigten und dort einige Lieder singen. Die Vorsitzende Brigitte Reddig nahm deshalb zur Vorsitzenden der Chorvereinigung Großheubach Vera Zöller Kontakt auf und fragte nach, ob der Großheubacher Chor Interesse hätte, gemeinsam mit ihnen in der Klosterkirche zu singen. Vera Zöller freute sich über diese Anfrage und bat den Gemischten Chor der Chorvereinigung Großheubach diese Aufgabe zu übernehmen. Zusammen mit der Sprecherin des Gemischten Chores Josemarie Schmitt und Dirigent Adolf Wagner organisierte sie für Dienstag, 17. Oktober eine musikalische Nachmittagsandacht auf dem Engelberg.
Nach der Ankunft des Kirchenchores Kuddewörde auf dem Engelberg nahmen die Sängerinnen und Sänger beider Chöre in der Klosterkirche Platz und Pater Richard vom Kloster Engelberg erzählte die interessante Geschichte des Engelbergs, erklärte die Deckenmalereien in der Klosterkirche und berichtete über den Franziskanerorden. Besonders wies er aber auf die Bedeutung der Klosterkirche als Wallfahrtsort hin.

Um 15.30 Uhr begann die musikalische Nachmittagsandacht in der voll besetzten Klosterkirche. Abwechselnd trugen, nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Vera Zöller, der Kirchenchor Kuddewörde unter der Leitung von Dirigent Jakob Schaefer und der Gemischte Chor Großheubach unter der Leitung von Adolf Wagner ihre geistliche Lieder vor. Zwei Lieder sangen beide Chöre auch zusammen. Beim "Heilig, Heilig, Heilig" und "Dona nobis pacem" erfüllten sie den Kirchenraum mit klangvollen Stimmen und innigem Gesang. Zwei Chormitglieder des Kuddewörder Chores trugen eine Lesung vor und der Pastor der evangelischen Kirchengemeinde Kuddewörde, Herr Rausch, hielt eine kurze Ansprache und erteilte den Anwesenden den Abschluss-Segen. Nach dem letzten Lied wollte keiner der Zuhörer schon gehen und so gab der Gemischte Chor mit dem Marienlied "Sei gegrüßt, o Jungfrau rein" noch eine Zugabe.
Nach der Andacht verbrachten alle Sängerinnen und Sänger in der Klosterschänke noch ein paar schöne Stunden, bevor der Chor aus Kuddewörde wieder seine Heimfahrt antrat.




Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder der Chorvereinigung Großheubach

Auch dieses Jahr nahm die Chorvereinigung die Weihnachtsfeier des Gemischten Chores am Samstag, 16. Dezember 2017 im Gasthaus „Goldener Adler“ zum Anlass, langjährigen Sängerinnen und Sängern für ihre Treue zum Chor Danke zu sagen. Vorsitzende Vera Zöller verlas die Laudatien und wünschte den Geehrten, die bereits im Mai beim Ehrenabend des Sängerkreises Miltenberg mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet wurden, noch lange viel Freude am Singen. Der Gemischte Chor unter der Leitung von Adolf Wagner umrahmte gesanglich die Ehrungsfeier.

Seit über 15 Jahren ist Corinna Flicker Betreuerin des Kinder- und Jugendchors. Im Jahr 2000 hat sie zusammen mit ihrer Mutter Susanne Flicker die Betreuung des Kinder- und Jugendchors der Chorvereinigung Großheubach übernommen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass man schon in so jungen Jahren Verantwortung übernimmt – aber du bist ja da  ‚so ein bisschen‘ familiär vorbelastet und quasi in die Chorvereinigung ‚reingewachsen‘. Und in der Zwischenzeit hast du auch schon gut dafür gesorgt, dass unseren Chören der Nachwuchs nicht ausgeht“, freute sich die Vorsitzende Vera Zöller.

Wilhelm Pegoretti singt seit 25 Jahren in der Chorvereinigung und durfte "quasi Silberhochzeit mit dem Chor feiern", so die Vorsitzende. Er trat 1992 dem Gemischten Chor der Chorvereinigung Großheubach bei und singt seitdem im Tenor. Von 1998 bis 2000 gehörte er der Vorstandschaft als Beisitzer an.

Helene Lutz, Bernhard Mohr und Helmut Kehl können auf 65 Jahre aktive Singen zurückblicken.
Helene Lutz sang zunächst 22 Jahre lang im Chor ihres Heimatortes Flehingen, bis sie durch ihre Heirat nach Großheubach zog und hier dem Chor beitrat. So ist sie der Chorvereinigung Großheubach nun bereits 43 Jahre treu und unterstützt den gemischten Chor in der Alt-Stimme. Sie übernahm auch Verantwortung in der Vorstandschaft: von 1992 bis 1994 sorgte sie als Beitragskassiererin dafür, dass die Mitgliedsbeiträge termingerecht eingingen.

Bernhard Mohr ist bereits Ehrenmitglied der Chorvereinigung Großheubach und ebenfalls seit 65 Jahren aktiver Sänger im Tenor. Er übernahm im Chor auch schon in jungen Jahren Verantwortung: als Jugendvertreter von 1955 – 1958, als Schriftführer von 1958 – 1960 und im Vergnügungsausschuss von 1972 – 1974.

Auch Helmut Kehl verstärkt bereits seit 65 Jahren die Bass-Stimme im Gemischten Chor der Chorvereinigung Großheubach. Verantwortung übernahm er in den 50er Jahren als Vereinsdiener, in den 60er Jahren als Fahnenbegleitung und Fahnenträger. Ebenso war er Beisitzer in der Vorstandschaft, er war im Notenausschuss sowie als 2. Kassier tätig. Schließlich war er noch stellvertretender Fahnenträger von 1986 bis 1994, 1998 – 2000, sowie von 2012 bis heute.

Ein besonderes Jubiläum feiert dieses Jahr Dirigent Adolf Wagner. Im Mai wurde er vom Deutschen Chorverband für 40-jährige Tätigkeit als Chorleiter ausgezeichnet und seit 25 Jahren dirigiert er den Gemischten Chor der Chorvereinigung Großheubach.
„Seit 25 Jahren kommst du Woche für Woche zur Probe in unseren „Heiligen Ort“, 25 Jahre mit glanzvollen Auftritten und Konzerten, mit vielen schönen Begegnungen und Erfolgen, mit vielen Höhen aber – wie es das Leben eben so will – auch mit Tiefschlägen. Dennoch hast du nie aufgegeben und stehst immer noch mit so viel Energie und Begeisterung vor deinen Sängerinnen und Sängern. Du willst stets das Beste aus ihnen herausholen und sie zu Höchstleistungen motivieren. Dafür gebührt dir unsere Hochachtung und unser herzliches Dankeschön. Wir freuen uns, wenn du dem gemischten Chor noch lange als Dirigent erhalten bleibst und wir gemeinsam noch viele schöne Konzerte gestalten dürfen“, so Vorsitzende Vera Zöller.

Eine besinnliche Weihnachtsfeier, gestaltet von den Chormitgliedern mit Liedern, Gedichten und Geschichten schloss sich den Ehrungen an.



von links: Dirigent Adolf Wagner, Vors. Vera Zöller, Corinna Flicker, Bernhard Mohr, Helmut Kehl, Willi Pegoretti, Helene Lutz.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü